Genesis 11,10-32 (Abraham wird vorgestellt)

Genesis 11,10-32 (Abraham wird vorgestellt)

In den letzten Wochen haben wir die Sintflut und Noah hinter uns gelassen und sind dann nach Babylon gereist, um zu sehen, wie sich die Welt von Gott entfernt und einem System falscher Religion zuwendet.

In dieser Woche geht die Bibel auf ein Datum vor dieser Zeit zurück, um die Linie von Sem aufzulisten, und etwa auf halbem Weg durch die Namensliste wird die Geschichte von Babel hervorgehoben und wir kamen dadurch zu Sems Ur-Ur-Ur-Enkel Peleg. Schließlich kommen wir heute zu dem großen Helden unseres Glaubens namens Abram oder Abraham.

Bevor wir in die Bibel einsteigen, möchte ich dir etwas über das Land Ur erzählen, in das einige der Nachkommen Sems gezogen sind, welches südlich von Babylon liegt. Es ist das Land, aus dem Abraham herausgerufen wurde, und als er es verließ, hatte die falsche Religion bereits die Oberhand gewonnen.

Es war eine Stadt in Mesopotamien, die auf halbem Weg zwischen der modernen Stadt Bagdad und der Spitze des Persischen Golfs lag. In der Antike floss der Euphrat in der Nähe der Stadtmauern vorbei, und da diese Stadt den Zugang zum Meer kontrollierte, war sie für die Entwicklung des Handels und die Erlangung der politischen Vorherrschaft günstig gelegen.

Es war das wichtigste Zentrum der Verehrung des sumerischen Mondgottes Nanna. Aus dem Gebiet sind drei Dynastien bekannt, die seit ihren frühesten Tagen ihre eigenen Götter verehrten.

Die älteste Dynastie, die auf die Zeit der Flut zurückgeht, baute einen Tempel für die Göttin Ninhursag. Aus diesem Land erhielt Abraham den Ruf, mit seiner Familie in ein Land zu ziehen, das Gott ihm und seinen Nachkommen für immer geben würde: das Land Kanaan, das heute als Israel bekannt ist.

Einleitung:

Die Namen, die wir in den nächsten 30 Minuten oder so durchgehen werden, sind fast ohne jeden Kommentar aufgeführt, aber sie sind aus mehreren Gründen wichtig. Erstens setzen sie die Reihe der Menschen fort, die schließlich das Volk Israel werden und zu Jesus führen.

Sie liefern auch weiterhin Datierungen für das Alter der Welt. Wir wissen, wann etwas geschehen ist, und können daher sowohl sagen, wie lange dieses Volk gelebt hat, als auch, wie lange es seit der Schöpfung gelebt hat.

Diese Verse, wie auch andere, die wir uns angesehen haben, sind die einzigen Aufzeichnungen dieser Art auf der Erde. Und doch sind sie merkwürdigerweise in dem meistgedruckten Dokument der Menschheitsgeschichte enthalten – der Heiligen Bibel. Gott wirkt wirklich auf wundersame Weise!

Textvers:

„Abraham, euer Vater, frohlockte, dass er meinen Tag sehen sollte; und er sah ihn und freute sich.“ Da sprachen die Juden zu ihm: „Du bist noch nicht 50 Jahre alt und hast Abraham gesehen?“ Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, BIN ICH!“
Johannes 8,65-58

Von Anfang an war Jesus und Er wird immer sein. Noch bevor der große Mann des Glaubens, Abraham, existierte, ist Jesus Christus. Die ganze Bibel spricht von der Person und dem Werk Jesu, also…

Möge Gott heute durch Sein Wort zu uns sprechen, und möge Sein glorreicher Name immer gepriesen werden.

I. Die Generationen Sems

10 Dies ist die Geschichte Sems: Als Sem 100 Jahre alt war, zeugte er den Arpakschad, zwei Jahre nach der Flut;
11 und nachdem Sem den Arpakschad gezeugt hatte, lebte er noch 500 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Dies ist nun die fünfte Reihe von Generationen oder Genealogien, die uns die Bibel gegeben hat. Bisher haben wir die Generationen der Himmel und der Erde in Genesis 2, die Generationen von Adam in Genesis 5, die Generationen von Noah in Genesis 6 und die Generationen der Söhne Noahs in Genesis 10 gesehen. Jetzt werden wir Gottes Wirken in der menschlichen Geschichte weiter verfeinern, indem wir die Generationen von Noahs zweitem Sohn Sem betrachten.

Die Sintflut Noahs endete im Jahr 1657 AM und so war Sem im Jahr 1659 AM 100 Jahre alt, als sein Sohn Arpakschad geboren wurde. Nachdem Arpakschad geboren war, lebte Sem 500 Jahre und starb im Jahr 2159 AM.

Von der Zeit Sems an wird das Leben der Menschen immer kürzer, und die ersten aufgezeichneten Kinder kommen oft auch in einem früheren Alter zur Welt. Sem ist der letzte Mensch, der 600 Jahre alt wurde. Er lebte bis lange nach Abrams Geburt, also 10 Generationen später… erstaunlich.

12 Arpakschad war 35 Jahre alt, als er den Schelach zeugte;
13 und nachdem Arpakschad den Schelach gezeugt hatte, lebte er noch 403 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Arpakschad wurde im Jahr 1659 geboren und hatte Salah im Jahr 1694 AM. Arpakschad starb im Jahr 2097 im Alter von 438 Jahren.

14 Schelach war 30 Jahre alt, als er den Heber zeugte;
15 und nachdem Schelach den Heber gezeugt hatte, lebte er noch 403 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Schelach wurde im Jahr 1694 AM geboren und bekam Eber im Jahr 1724 AM. Schelach starb im Jahr 2127 AM im Alter von 463 Jahren.

16 Heber war 34 Jahre alt, als er den Peleg zeugte;
17 und nachdem Heber den Peleg gezeugt hatte, lebte er noch 430 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Eber wurde im Jahr 1724 AM geboren und bekam seinen Sohn Peleg im Jahr 1758 AM. Eber starb im Jahr 2188 AM im Alter von 464 Jahren. Er ist der letzte Mensch, der mehr als 450 Jahre alt werden würde, und tatsächlich ist er der letzte, der sogar über 300 Jahre alt werden würde. Nach der Flut sinken die Lebensjahre des Menschen rapide.

Der Name Eber bedeutet “Einer von jenseits” oder “Derjenige, der hinüberging”, und von seinem Namen stammt der Begriff “hebräisch”. Eber lebte zu der Zeit, als sich die Sprachen teilten, und er war mit Sicherheit der Vater der Familienlinie, die die ursprüngliche Sprache der Erde, die wir heute Hebräisch nennen, beibehielt.

Da sein Name “der Überquerer” bedeutet und berichtet wird, dass seine Nachkommen in Ur lebten, das auf der gegenüberliegenden Seite des Euphrat von Babylon liegt, ist es wahrscheinlich, dass er und mehrere Generationen seiner Nachkommen einige Zeit nach dem Turmbau zu Babel von Babylon nach Ur zogen.

Der Grund, warum ich das sage, ist, dass in Genesis 14 das Wort Hebräisch zum ersten Mal in der Bibel verwendet wird, wenn von Abraham die Rede ist. Er ist der Mann, der den Euphrat “überquerte” und das Gebiet von Babel verließ.

Es ist wahrscheinlich, dass Eber bei ihm war, denn er lebte bis 2188 und Abram wurde 2009 geboren – 179 Jahre vor Ebers Tod. Diese Gruppe von Menschen mit dieser besonderen Sprache, der hebräischen Sprache, überquerte also den Euphrat,  von Gottes mächtiger Hand geleitet.

Und in Josua 24,2 lesen wir, dass Abrahams Vater, der später vorgestellt wird, auf der anderen Seite des Euphrat lebte und andere Götter anbetete –

Da sprach Josua zu dem ganzen Volk: „So spricht der Herr, der Gott Israels: »Eure Väter wohnten vor Zeiten jenseits des Euphrat-Stromes, und sie dienten anderen Göttern, auch Terach, der Vater Abrahams und Nahors.“
Josua 24,2

Abraham, der ein Hebräer war, überquerte den Euphrat sicherlich mit mehreren Generationen seiner Väter, einschließlich Eber.

18 Peleg war 30 Jahre alt, als er den Regu zeugte;
19 und nachdem Peleg den Regu gezeugt hatte, lebte er noch 209 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Peleg wurde im Jahr 1758 AM geboren, und er bekam Regu im Jahr 1788. Peleg starb im Jahr 1997 AM im Alter von 239 Jahren. Er starb 191 Jahre vor seinem Vater Eber und 9 Jahre vor seinem Ur-, Ur-, Urgroßvater Noah. Ja, Noah war zu diesem Zeitpunkt noch am Leben.

Peleg ist die letzte Person in dieser Linie Sems, die in den Generationen der Söhne Noahs in Genesis 10 erwähnt wird. Er wurde zusammen mit seinem Bruder Joktan aufgeführt, und Joktans Söhne wurden erwähnt, aber nicht die von Peleg.

Joktan ist für die Geschichte nicht mehr relevant, und so konzentriert sich diese Zeile in Kapitel 11 auf Peleg und die, die nach ihm kommen. Er ist es, nicht Joktan, der ein Vorfahre von Jesus ist.

Pelegs Name bedeutet “Teilung”, und zu seinen Lebzeiten wurden die Völker geteilt. Von der Zeit Pelegs an wird sich die Welt in viele Richtungen ausbreiten. Und die Sprachen werden so vielfältig und für andere schwer verständlich sein, wie sie es bis zum heutigen Tag sind.

20 Regu war 32 Jahre alt, als er den Serug zeugte;
21 und nachdem Regu den Serug gezeugt hatte, lebte er noch 207 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Regu wurde im Jahr 1788 AM geboren und bekam seinen Sohn Serug im Jahr 1820 AM. Regu starb im Jahr 2027 im Alter von 239 Jahren.

22 Serug war 30 Jahre alt, als er den Nahor zeugte;
23 und nachdem Serug den Nahor gezeugt hatte, lebte er noch 200 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Serug wurde im Jahr 1820 AM geboren und bekam seinen Sohn Nahor im Jahr 1850 AM. Serug starb im Jahr 2050 AM im Alter von 230 Jahren.

24 Nahor war 29 Jahre alt, als er den Terach zeugte;
25 und nachdem Nahor den Terach gezeugt hatte, lebte er noch 119 Jahre und zeugte Söhne und Töchter.

Nahor wurde im Jahr 1850 AM geboren und bekam seinen Sohn Terach im Jahr 1879 AM. Nahor starb im Jahr 1998 AM im Alter von 148 Jahren. Das war 22 Jahre vor seinem Vater Serug und 8 Jahre vor seinem Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater Noah.

Ja, Noah war in der 9. Generation noch am Leben, als Abrahams Vater Terach geboren wurde und auch als Nahor starb. Die Umwelt in der Welt nach der Sintflut ist für die Menschen offensichtlich viel härter als vor der Sintflut.

Und diese Härte hat einen kumulativen Effekt, der sich auf die ganze Linie überträgt. Wir wissen das, weil Noah 350 Jahre nach der Flut lebte und jede Generation weniger lang lebte als die vorherige. Alles, was uns beeinflusst, überträgt sich also auch auf die nächste Generation.

Noah überlebte viele von denen, die nach ihm kamen, und das Unglaubliche für mich ist die Vorstellung von all den Problemen und der Abkehr von Gott, die seit der Sintflut eingetreten sind.

Alles, was die Leute tun mussten, war, zu Noah zu gehen und ihn zu fragen, ob die Geschichte über die Flut wahr war. Er war mit ihnen allen verwandt, also brauchten sie nur “Opa zu fragen”.

Aber die Bibel zeigt uns, dass Menschen wie Nimrod dies ablehnten, gegen Gott kämpften und versuchten, die Dinge auf ihre eigene Weise zu regeln. Ist das wirklich etwas anderes als bei uns? Wir haben Fotos und Filme über den Holocaust in Deutschland, und doch gibt es in fast jedem Land Menschen, die leugnen, dass er stattgefunden hat.

Niemand bestreitet, dass Amerika zwei Atombomben auf Japan abgeworfen hat, und doch wird etwas geleugnet, für das es viel mehr Beweise gibt und das aus demselben Zeitraum stammt. Wenn man sich heute nach Japan begibt, gibt es fast keine Spuren der Zerstörung durch die Atombombe, und was es gibt, könnte auf ein Feuer oder einen normalen Luftangriff zurückgeführt werden, aber niemand leugnet, dass dies geschehen ist.

In Deutschland gibt es nicht nur Gedenkstätten und Fotos, sondern auch die Konzentrationslager und die Öfen sind noch da. Alles ist da für jeden, der einfach nur die Augen aufmacht, und doch leugnen die Menschen, dass es passiert ist.

Dies ist ein sehr trauriger menschlicher Zustand, der „Dummkopfitis“ genannt wird, und es gab ihn nicht nur in der frühen Welt nach der Sintflut, sondern er hält bis heute an. „Dummkopfitis“ kann definiert werden als das Leugnen von etwas, das eindeutig ist, und das im Angesicht überwältigender Beweise.

Ein weiteres gutes Beispiel für Dummkopfitis betrifft den modernen Staat Israel. Es gibt mehr als genug Beweise dafür, dass es nie eine Gruppe von Menschen gab, die als “Palästinenser” bekannt waren. Man braucht nur das Buch „The Innocents Abroad“ von Mark Twain zu lesen, um zu wissen, dass dies wahr ist. Und du kannst es direkt online kostenlos lesen.

Er dokumentierte seine Reisen durch das Heilige Land im Jahr 1869 und hielt fest, wie viele Menschen dort lebten und welche Volksgruppen es gab. Das war vor dem modernen Staat Israel und sogar vor der zionistischen Bewegung und ist daher völlig unvoreingenommen.

Es zeigt zweifelsfrei, dass es im Land Israel nicht die Menge an so genannten “Palästinensern” gab, wie heute behauptet wird. Und es gibt viele andere historische Aufzeichnungen über das Land und die Menschen, die den Wahrheitsgehalt dieser Angelegenheit bestätigen.

Es gab auch nie eine palästinensische Regierung, palästinensisches Geld oder irgendeine andere Möglichkeit, die Palästinenser mit dem Land zu verbinden. Aber das ist den Leuten, die die Bibel und die Wahrheit hassen, egal.

Anstatt der Wahrheit zu glauben, lassen sie es zu, dass die schreckliche Krankheit, die als „Dummkopfitis“ bekannt ist, jeden Gedanken und jede Handlung in ihrem Leben bestimmt.

Ich hoffe, dass jeder der hier Anwesenden das Heilmittel gegen Dummkopfitis alle Tage seines Lebens verfolgt und gesund, glücklich und zufrieden bleibt, dass wir die Wahrheit erkennen können, Lügen zurückweisen können und dass wir fest auf der Gewissheit Gottes und Seiner Botschaft des Evangeliums stehen können, die uns von Jesus, Seinem Sohn, erzählt.

26 Terach war 70 Jahre alt, als er den Abram, Nahor und Haran zeugte. 

Terach wurde im Jahr 1879 n. Chr. geboren, und ab diesem Punkt kann die Datierung in der Bibel verwirrend werden, man muss wirklich nachforschen, um die Dinge herauszufinden. Abram wird in diesem Vers als erster genannt, aber er ist nicht der älteste Sohn. Wir wissen das, weil der Älteste, Haran, in ihrer Heimatstadt Ur starb. Das erkläre ich später noch ein wenig.

Abram ist eigentlich der zweite Sohn Terachs, und wieder einmal sehen wir Gottes lenkende Hand im Prozess der göttlichen Auswahl. Wir haben es gesehen, als Adams ältester Sohn Kain durch Seth ersetzt wurde, und wir haben es gesehen, als Noahs ältester Sohn Japheth durch Sem ersetzt wurde.

Das Muster setzt sich mit Abram anstelle von Haran fort und zieht sich durch die ganze Bibel und führt uns zu einer größeren Erkenntnis der Person Jesu Christi.

Vers 26 beendet die Generationen von Sem und führt uns in einen neuen Abschnitt des biblischen Berichts, der unser nächster Hauptgedanke des Tages ist…

II. Die Generationen von Terach

27 Und dies ist die Geschichte Terachs: Terach zeugte den Abram, den Nahor und den Haran; Haran aber zeugte den Lot. 

Dies ist nun die sechste Reihe von Generationen, die uns die Bibel gegeben hat – die Generationen der Himmel und der Erde, die Generationen Adams, die Generationen Noahs, die Generationen der Söhne Noahs, die Generationen Sems und nun die Generationen Terachs.

Wenn ich einen Vers nach dem anderen durchgehe, versuche ich die Menschen daran zu erinnern, dass es Schlüssel zum Verständnis der Bibel gibt und wie sich die Dinge entwickeln werden. Wir haben gerade über einen dieser Schlüssel gesprochen – dass der zweite Sohn den ersten ersetzt. Dies ist der Schlüssel der göttlichen Erwählung.

In dem Vers, den wir gerade gelesen haben, werden Terach und dann drei seiner Söhne aufgezählt. Gleich danach heißt es: “Haran zeugte Lot”. Da Lot auf diese Weise erwähnt wird, können wir davon ausgehen, dass wir ihn wiedersehen werden, und die Chancen stehen gut, dass er in einer bedeutenden Weise wieder auftauchen wird.

Da Lot jetzt vorgestellt wird, ist es ein guter Zeitpunkt, um zu erwähnen, dass er sehr wohl älter sein kann als Abram. Die meisten Menschen, die die Geschichte von Abram und Lot gelesen haben, wissen, dass er Abrams Neffe ist, und wir denken normalerweise, dass Neffen jünger sind als ihre Onkel.

Aber Abrams älterer Bruder Haran war 60 Jahre älter als er, und so ist es wahrscheinlich, dass auch Lot älter war als er. Einige Gelehrte sind sogar davon überzeugt, dass dies der Fall ist, wenn sie das Zusammenwirken dieser beiden Männer untersuchen.

28 Und Haran starb vor seinem Vater Terach im Land seiner Geburt, in Ur in Chaldäa.

Haran war der älteste Sohn von Terach. Ich sagte, ich würde später erklären, woher ich das weiß, und “später” ist noch nicht. Du wirst dich also bis… etwas später gedulden müssen. Hier sehen wir jedoch, dass Haran in Ur starb, bevor die Familie abreiste.

Bevor wir weitermachen, können wir auf einige großartige Parallelen zwischen der Linie von Adam zu Noah vor der Sintflut und der Linie von Noah zu Abram nach der Sintflut zurückblicken. Einige von ihnen sind ziemlich cool.

Noah erhob sich über die Wasser der Sintflut. Und Adam wurde aus dem Land geschaffen, das aus den Wassern der Schöpfung hervorgebracht wurde.

Adam aß von der Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse, was einen Fluch auf seine Nachkommen auslöste, so wie Noah von der Frucht des Weinstocks getrunken hat, was einen Fluch auf seine Nachkommen auslöste.

Kain war ein Baumeister und der erste, der vor der Sintflut eine Kultur auf der Erde aufbaute, und er tat dies im Land östlich von Eden, etwa dort, wo heute der Irak liegt. Diese Kultur war von Gott getrennt und führte zu allgemeiner Schlechtigkeit in der Welt.

Nimrod war ein Baumeister und der erste, der nach der Sintflut eine Kultur auf der Erde aufbaute, und er tat dies in dem Land, das ungefähr dort liegt, wo heute der Irak ist. Diese Kultur war von Gott getrennt und führte zu allgemeiner Schlechtigkeit in der Welt.

Noah war der zehnte Mann von Adam und wurde durch eine Wasserflut aus der Welt des physischen Todes gerettet. Abram war der zehnte von Sem und wurde aus der Welt des geistigen Todes in der Flamme gerettet – die Bedeutung von Ur, woher Abram kam, ist „Licht“ oder „Flamme“.

Die Bibel sagt, dass es zwei Zerstörungen der Welt geben wird – eine durch Flut und eine durch Feuer.

Die Welt, in der Adam erschaffen wurde, erhielt die großen Lichter des Himmels als Zeichen und für die Jahreszeiten. Der Welt, in die Noah kam, wurde der Regenbogen als Zeichen des Bundes gegeben.

In Genesis 5, vor der Sintflut, werden die 10 Generationen von Adam bis Noah aufgezählt. Diese Genealogie endet mit der Aufzählung von Noahs drei Söhnen – die alle einen wichtigen Einfluss auf den Rest der biblischen Geschichte haben würden.

In Genesis 11, nach der Sintflut, werden die 10 Generationen der Söhne Noahs aufgezählt, von Sem bis Abram. Diese Genealogie endet mit der Auflistung von Terachs drei Söhnen – die alle einen wichtigen Einfluss auf den Rest der biblischen Geschichte haben sollten.

Diese Parallelen sind keineswegs offensichtlich und man muss sie suchen. Sie sind hier angebracht, um uns zu zeigen, dass eine göttliche Hand hinter der Niederschrift dieser Berichte steht und dass Er die Kontrolle über alle Dinge hat.

Halten wir hier also einen Moment inne und denken wir darüber nach. Wenn Gott all diese Dinge bis ins kleinste Detail unter Kontrolle hat, sollten wir uns dann nicht besser fühlen, wenn es um die Dinge geht, die uns im Leben gerade zu schaffen machen?

Warum sollten wir annehmen, dass Gott, der für jedes Detail der Welt vor und nach der Sintflut bis zur Zeit Abrams verantwortlich war, irgendwie in unserer Lebenszeit damit aufhört, alles im Griff zu haben. Die große Frage während der Anschläge von 9/11 war: “Wo ist Gott in all dem?”

Die Antwort, wenn man diese Berichte so verfolgt wie wir, ist, dass Gott genau da war und alles mitbekam, was mit jeder Person geschah, der das passierte. Und derselbe Gott hat immer noch die Kontrolle, wenn du aufwachst und dich fragst, wie du deine Rechnungen bezahlen sollst oder was mit dem Familienproblem passieren wird, das du zu bewältigen hast.

Gott ist sich deiner Prüfungen bewusst, und Er bittet dich, dir keine Sorgen über Dinge zu machen, die hoffnungslos oder außer Kontrolle zu sein scheinen. Wenn du diese Namen, Daten, Altersangaben und Orte durchgehst, kann es sein, dass dir der Kopf weh tut, aber hier sind zwei Dinge, die du bedenken solltest –

Erstens bin ich derjenige, der sich hinsetzen und das alles abtippen musste. Es ist also gar nicht so schlecht für dich.

Und zweitens, und das ist der springende Punkt, gibt Gott uns diese winzigen Details, um uns zu zeigen, dass Er wirklich Seine Hand über die Zeitalter und über die Menschen der Welt hält. Und Er hat Seine Hand in jedem einzelnen Detail, um Seine immense Weisheit und Größe zu zeigen.

Hab nie das Gefühl, dass du nur ein ungewolltes Sandkorn an einem unendlich langen Strand bist. Ganz gleich, wie viele Sandkörner es gibt, Er kümmert sich um jedes einzelne und nimmt es wahr.

29 Abram aber und Nahor nahmen sich Frauen; Abrams Frau hieß Sarai, und Nahors Frau hieß Milka, eine Tochter Harans, des Vaters der Milka und der Jiska.

Die beiden übrigen Söhne von Terach heirateten beide ihre eigenen Verwandten. Abram heiratete seine Halbschwester Sarai. Später in der Genesis erfahren wir, dass sie die Tochter seines Vaters Terach war, aber sie hatten eine andere Mutter, was bedeutet, dass Terach mehr als eine Frau hatte.

Nahor hingegen heiratete die Tochter seines ältesten Bruders Haran. Und dann wird noch eine weitere Tochter Harans erwähnt, nämlich Jiska. Erinnere dich an das, was ich schon tausendmal gesagt habe – wenn eine Person in der Bibel auf diese Weise erwähnt wird, auch wenn es nur einmal ist, ist ihr Name für etwas anderes in der Bibel wichtig.

Jiska bedeutet “die, die nach vorn schaut”, und da ihr Name nur ein einziges Mal ohne weitere bekannte Bedeutung erwähnt wird, sagen die meisten Gelehrten – und ich meine die meisten, die Tausende von Jahren zurückgehen -, dass Jiska und Sarai dieselbe Person sind.

Das ist eine billige Art, das Problem zu lösen, und es löst es überhaupt nicht. Jiska ist nicht Sarai und Sarai ist nicht Jiska. Es ist ganz klar, dass es zwei Menschen sind.

Der Grund, warum sie erwähnt wird, ist, dass sie höchstwahrscheinlich die Frau von Lot ist. Wer die Geschichte von Lot und der Zerstörung von Sodom kennt, weiß, dass die zerstörenden Engel ihm sagten: “Flieh um dein Leben! Sieh nicht hinter dich und bleib nicht in der Ebene. Flieh in die Berge, damit du nicht vernichtet wirst.”

Und dann lesen wir…

Doch seine Frau blickte hinter ihm zurück und wurde zu einer Salzsäule.

Jiska, oder “Jessica” auf Englisch, bedeutet “Eine, die nach vorn schaut”. Anstatt ihrem Namen gerecht zu werden, schaute sie stattdessen zurück und wurde zum Gewürz für viele Currygerichte im Nahen Osten.

30 Sarai aber war unfruchtbar; sie hatte kein Kind.

Als diese Pilger bereit sind, Ur zu verlassen und ins Gelobte Land zu ziehen, sind Abram und Sarai schon lange genug verheiratet, um zu wissen, dass Sarai unfruchtbar ist. Es ist wahrscheinlich, dass andere in der Familie bereits Kinder hatten, aber Sarai nicht.

Und genau wie die Einführung der Namen von Menschen, führen Verse wie dieser immer zu etwas Interessantem in der Bibel. Diejenigen unter euch, die die Geschichte von Abram und Sarai kennen, wissen, dass ihre Unfruchtbarkeit enorme Auswirkungen auf den Verlauf der Menschheitsgeschichte haben wird, und zwar bis zum heutigen Tag.

Sie ist die erste Person, die erwähnt wird, die unfruchtbar ist, aber es werden noch viele weitere auf den Seiten der Bibel erscheinen. Wenn eine solche Aussage gemacht wird, führt sie unweigerlich zu einer glücklichen Lösung und zu einer Demonstration der Größe und Herrlichkeit Gottes. In den kommenden Wochen werden wir die wunderbare Geschichte von Abram und Sarai weiterverfolgen…

31 Und Terach nahm seinen Sohn Abram, dazu Lot, den Sohn Harans, seinen Enkel, auch Sarai, seine Schwiegertochter, die Frau seines Sohnes Abram, und sie zogen miteinander aus von Ur in Chaldäa, um ins Land Kanaan zu gehen. Als sie aber nach Haran kamen, blieben sie dort.

Die Familie macht sich auf den Weg, um der Flamme von Ur zu entkommen und um in dem Land, in das Gott sie führen wird, geistige Erneuerung zu erfahren. Auf dem Weg nach Kanaan… hielten sie an.

Der Grund dafür wird nicht genannt, aber sie machen an einem Ort namens Haran Halt, und wir können vermuten, dass ihr Vater Terach, als sie anhielten, wusste, dass er nicht mehr weitergehen konnte, vielleicht weil er einfach zu alt war. Anstatt weiterzuziehen, ließen sie sich in dem Land nieder und nannten es Haran, nach ihrem verstorbenen Sohn und Bruder.

Abram würde diesen Ort nicht verlassen, bis Terach starb. Erst danach würde er in das Land weiterziehen, das ihm versprochen wurde. Wenn man darüber nachdenkt, gibt es überall auf der Welt Menschen, die Terach symbolisch sehr ähnlich sind.

Sie erfahren, dass es ein gelobtes Land gibt, und sie machen sich auf den Weg dorthin, aber sie gehen nie die Verpflichtung ein, die Reise zu Ende zu führen. Das ist auch deshalb traurig, weil Gott es der verlorenen Seele nicht schwer macht.

Er ruft sie und wartet auf ihre Antwort. Wenn Er sie erhält, führt Er sie den Rest des Weges zur Herrlichkeit. Die ganze Arbeit ist getan, und Er bittet lediglich darum, dass wir sie im Glauben annehmen. Aber so viele, wie Terach, sehen es nur aus der Ferne. Sie kommen nie an den Ort, den Gott für sie vorgesehen hat… sehr traurig.

32 Und die Lebenszeit Terachs betrug 205 Jahre, und Terach starb in Haran.

Terach wurde im Jahr 1879 AM geboren und hatte seinen Sohn Abram im Jahr 2009 AM. Terah starb und Abram wurde im Jahr 2084 AM in das Land Kanaan gerufen. Terach war bei seinem Tod 205 Jahre alt und er ist der letzte Mensch, der über 200 Jahre alt wurde, und ob du es glaubst oder nicht, Sem ist zu diesem Zeitpunkt noch am Leben.

Vorhin habe ich gesagt, dass Abram der zweite Sohn von Terach war und dass ich das später erklären werde. Nun, später ist jetzt. Es ist ein bisschen verwirrend, aber in Genesis 12,4 steht, dass Abram Haran verließ, um in das verheißene Land zu ziehen, als er 75 Jahre alt war.

Sein Vater Terach wäre 130 Jahre alt gewesen, als er Abram im Jahr 2009 bekam. Aber Terach war 70, als er sein erstes Kind bekam. Das bedeutet, dass Haran, der älteste Sohn, 60 Jahre älter war als Abram.

Das Lustige daran ist, dass wir das Neue Testament brauchen, um dies zu bestätigen. Ohne Apostelgeschichte 7 könnten wir nur spekulieren, aber in der Rede des Stephanus in Apostelgeschichte 7,4 heißt es –

„Da ging er aus dem Land der Chaldäer und wohnte in Haran. Und nach dem Tod seines Vaters führte er ihn von dort herüber in dieses Land, das ihr jetzt bewohnt.“

Erst als Terach starb, rief Gott Abraham zum Umzug auf. Nächste Woche beginnen wir mit dem Bericht über Abrahams Berufung und seinen Umzug in das Land Kanaan. Er ist einer der größten Glaubenshelden der Bibel, und doch hatte er mit vielen Fehlern und Schwächen zu kämpfen, wie wir alle.

Aber Gott benutzt echte, fehlbare Menschen für Seine Vorhaben, und Er führt sie immer zu einem glücklichen Ende. Vergiss das nicht, wenn du heute nach Hause gehst. Ja, du hast Probleme und deine eigenen Unzulänglichkeiten, aber Gott kann und wird dich gebrauchen, wenn du dich Ihm und Seiner Führung unterordnest.

Die Generationen von Sem und Terach

Sem war 100 Jahre alt, als er seinen Sohn Arpakschad bekam
Das war zwei Jahre nach der Flut dann
Nachdem er Arpakschad hatte, lebte er noch fünfhundert Jahre
Und bekam weitere Söhne und Töchter bis er hatte graue Haare

Arpakschad war 35 Jahre alt und zeugte seinen Sohn Salah
Und dann lebte Arpakschad noch 403 Jahre da
Er hatte noch weitere Söhne und Töchter vor seinem Ende
Dann schritt Arpakschad durch die Tür in der Ewigkeit Hände

Salah lebte 30 Jahre und dann kam Eber, süß wie ein Babykater
Salah wurde dann weitere 403 Jahre alt, genau wie sein Vater
Während dieser Zeit kamen weitere Kinder, ihm zur Freude
Und mit 433 Jahren dankte er dem Herrn für Seine Treue

Eber war 34 Jahre alt, als Peleg auftauchte, was „Teilung“ heißt
Wir folgen der Schrift, die solch unglaubliche Präzision aufweist

Nach der Geburt von Peleg lebte Eber noch weitere Jahre, noch 430
Bis zum Anklopfen an die Himmelspforte war er aber noch fleißig

Peleg lebte dreißig Jahre, bevor er seinen Sohn Regu zeugte
Und dann lebte Peleg noch 209 Jahre, bevor er sich dem Tod beugte
Und während Pelegs Zeit kamen viele Sprachen anstelle von nur einer
Und so breitete sich das Volk aus, verschont blieb da keiner

Als Regu 32 Jahre alt war, wurde ihm sein Sohn in Windeln gehüllt
Als er ihn sah, war er sicher von Freudentränen erfüllt

Nachdem Serug angekommen war, lebte Regu noch 207 Jahre weiter
Und andere Söhne und Töchter wurden ihm hinzugefügt heiter

Serug lebte 30 Jahre und zeugte Nahor, Abrams Großvater, das ist nicht absurd
Und dann lebte Serug noch 200 Jahre nach dieser Geburt
Viele andere Söhne und Töchter sah Serug in seiner Zeit
Und er trat den Löffel ab nach 230 Jahren der Fröhlichkeit

Nahor bekam seinen Sohn Terach, als er gerade 29 Jahre alt war
Das brachte Nahors Gesicht zum Strahlen, als er ihn sah

Und Nahor fügte noch weitere Söhne und Töchter hinzu
Und er starb mit 148 Jahren und legte sich, dankbar für alles, zur Ruh

Terach zeugte Abram, Nahor und Haran im Land Ur
Und Haran zeugte Lot, sein Gesicht leuchtete in Freude pur

Aber Haran starb in seinem Heimatland
Dann nahmen Abram und Nahor Frauen aus ihrem Familienverband
Abram heiratete Sarai und auf die Milka fiel Nahors Wahl
In der Familie zu heiraten, das war damals normal

Der Vater von Milka war Haran, und sie hatte eine Schwester, Jiska
Und Abrams Frau Sarai war unfruchtbar, sie saß ganz traurig da
Doch die unfruchtbare Frau war zu großem Ruhm bestimmt
Als eines Tages sie gebar ein von Gott gesegnetes Kind

So nahm Terach den Abram, den Lot und seine Schwiegertochter Sarai mit
Und sie machten sich auf den Weg nach Kanaan, von Ur fort, Schritt für Schritt

Und als sie nach Haran kamen, wohnten sie dort
bis zu dem Tag, als Terach seine Augen schloss und in den Himmel ging fort
Er war 205 Jahre alt, als sie sein Sterbegebet sprachen dann
Und in der Erde von Haran ruht sein Leichnam

Das ist die Linie von Sem und auch die Linie von Terach
Diese Linien, die zu unserem Retter führen, Jeshua Ha Maschiach
Sie sind für uns aufgezeichnet, damit wir sie sorgfältig studieren
Weil Gott sie speziell für uns bewahrt hat, sie zu eruieren

Hallelujah und Amen…

 

Genesis 11,1-9 (Der Turmbau zu Babel)

Genesis 11,1-9 (Der Turmbau zu Babel)

Universalübersetzer, Star Trek, Google, Bing
Wycliffe Bibelübersetzer – pass es an

„Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“
Matthäus 24,14

Einleitung:

Innerhalb eines kurzen Zeitraums von nur 100 Jahren nach der Sintflut Noahs hatte sich die Welt von der Erkenntnis der Geschehnisse abgewandt und nicht nur Gott und die Lektion der jüngsten Geschichte verworfen, sondern sie hatten sich sogar zusammengetan, um gegen Ihn zu arbeiten und ihre eigene Gesellschaft und Religion unabhängig von Ihm zu errichten.

Textvers:

„Wem soll er Erkenntnis beibringen,
wem die Botschaft erläutern?
Denen, die von der Milch entwöhnt,
von den Brüsten abgesetzt sind?
Weil sie sagen: »Vorschrift auf Vorschrift, Vorschrift auf Vorschrift;
 Satzung auf Satzung, Satzung auf Satzung,
hier ein wenig, da ein wenig«,
so wird auch Er zu diesem Volk durch stammelnde Lippen
und durch eine fremde Sprache reden“
Jesaja 28,9-11

Möge Gott heute durch Sein Wort zu uns sprechen, und möge Sein glorreicher Name immer gepriesen werden.

I. Ein Turm zum Himmel, Verse 1-4

1 Und die ganze Erde hatte eine einzige Sprache und dieselben Worte.

Zwei Begriffe werden hier verwendet, um uns zu versichern, dass alle Menschen auf der Erde einander verstanden haben. Der erste ist “Sprache”, das hebräische Wort „saphah“, was wörtlich “Lippe” bedeutet. Alle hatten dieselbe Lippe.

Das zweite verwendete Wort ist “Rede”. Das hebräische Wort ist „devarim“, was “Worte” bedeutet. Es mag dich interessieren, dass dieses Wort, „devarim“, der hebräische Name des fünften Buches der Bibel ist – Deuteronomium. Wenn dir das seltsam vorkommt, liegt das daran, dass der hebräische Name eines biblischen Buches oft das erste Hauptwort in diesem Buch ist.

Im Fall des Deuteronomiums beginnt das Buch mit “Dies sind die Worte…” oder „elleh ha’devarim“… Und so wird das Wort „devarim“ als Titel angegeben.

Genesis = Bereshit = Am Anfang
Exodus = Shemot = Namen
Levitikus = Vayikrah = Und er rief
Numeri = Ba’midbar = In der Wüste

Wie auch immer… die ganze Erde hatte eine Sprache und eine Rede. Der Grund dafür, dass hier zwei Begriffe genannt werden, Sprache und Rede, ist, dass sie die beiden Hauptbestandteile des Verständnisses unserer Kommunikation ausmachen. Die Worte sind die Substanz der Sprache.

Wenn ich schreibe: “Charlie, geh und park das Auto im Hof”, dann weiß jeder, der diese Worte liest, was gemeint ist und versteht. Aber es gibt noch einen anderen Teil der Sprache, und das ist der gesprochene Teil. Wenn ich aus Boston komme, wird ein Floridianer denken, ich hätte einen so einfachen Satz völlig missbraucht, wenn ich sage: “Tschaali, gee und paak das Auto in den Hoof.”

Der gesprochene Teil oder die Lippen sind die Art und Weise, wie wir die Worte sprechen, wie wir unseren Mund formen, wie wir die Luft und die Muskeln unseres Mundes benutzen und so weiter. Er umfasst die gesamte Materie der Sprache, die aus unserem Kopf kommt und dann an unserer Zunge und unseren Lippen vorbeigeht. Die Bibel sagt uns also, dass die ganze Welt einst nur eine Sprache hatte und eine Art, diese Sprache zu sprechen.

Das sollte völlig klar sein, wenn man darüber nachdenkt. Noah, seine Frau, seine drei Söhne und deren drei Frauen waren die einzigen Menschen auf der Arche, und sie sprachen offensichtlich dieselbe Sprache, und sie hatten eine Lippe, oder eine Art, “das Auto im Hof zu parken … Charlie.”

Ob du nun an Noah oder den Turmbau zu Babel glaubst oder nicht, das Gleiche würde auch für die Evolution gelten. Es gab einen Punkt, an dem es eine Sprache auf der Erde gab, und zwar nur eine einzige. Aus biblischer Sicht werde ich so kühn sein, wie ich nur sein kann, und sagen, dass diese Sprache sicherlich Hebräisch war.

Dies ist die ursprüngliche Sprache der Welt, es war die Sprache, die Gott zu Adam sprach, und es ist dieselbe Sprache, die sich durch eine Gruppe von Menschen fortsetzte und die ihren Namen von dem Ur-Ur-Enkel Noahs erhielt, der Eber hieß.

Diese Sprache ging mit dem ersten Exil des jüdischen Volkes, in dem Aramäisch die gesprochene Sprache der Juden wurde, in jeder Hinsicht verloren. Aber sie wurde nach mehr als 2500 Jahren von einem Mann namens Eliezer Ben Yehuda für den allgemeinen Gebrauch wiederbelebt.

Es ist heute die Sprache Israels und des jüdischen Volkes, und es wird die Sprache sein, die auf der ganzen Welt anstelle des Englischen in der tausendjährigen Herrschaft Christi gesprochen wird. Wenn man einigen Berichten Glauben schenkt, wurde Hebräisch sogar als Sprache für Amerika bei seiner Gründung vorgeschlagen.

Das würde mich nicht im Geringsten überraschen, aber Gottes Pläne erfolgen nach Seinem Zeitplan, und es wird irgendwann in der Zukunft geschehen. Das kleine Buch Zephanja, ganz am Ende des Alten Testaments, sagt uns dies –

„Darum wartet auf mich,“ spricht der Herr, „bis zu dem Tag, da ich mich aufmache, um Beute zu machen! Denn mein Ratschluss ist es, Heidenvölker zu versammeln, Königreiche zusammenzubringen, um über sie meinen Grimm auszugießen, die ganze Glut meines Zornes; denn durch das Feuer meines Eifers soll die ganze Erde verzehrt werden. Dann aber will ich den Völkern andere, reine Lippen geben, dass sie alle den Namen des Herrn anrufen und ihm einträchtig dienen.“
Zephanja 3,8-9

Der Tag ist gekommen, an dem die reine Sprache in der Nation Israel wiederhergestellt wurde, und eines Tages wird sie, da bin ich mir sicher, die Weltsprache sein, so wie es heute das Englische ist. Wenn Jesus zurückkommt und sich unter Sein Volk setzt, wird Er Hebräisch sprechen.

2 Und es geschah, als sie nach Osten zogen, da fanden sie eine Ebene im Land Sinear, und sie ließen sich dort nieder.

Je nachdem, welche Version der Bibel du verwendest, kann es sein, dass du eine korrekte Übersetzung dieses Verses hast oder nicht. Ich verwende die NKJV für meine Predigten und was du gerade gehört hast… ist falsch. Wenn du die King James Version, die New King James Version, die English Standard Version oder eine andere Version verwendest, heißt es: “als sie vom Osten her kamen” statt “als die Menschen nach Osten zogen…”. Das ist die NIV (New International Version).

Die NIV und einige andere haben es richtig verstanden. Aus dem Hebräischen, das „be-nah-se-am miqeddem“ lautet, sind beide Möglichkeiten möglich, aber wir wissen aus der Bibel, welche richtig ist. Erstens liegt das Gebirge Ararat, das im Mittelpunkt der letzten Haupterzählung steht, westlich und nicht östlich der Ebene von Sinear, die sich im Gebiet von Mesopotamien befindet.

Und zweitens wird genau derselbe Begriff an anderer Stelle erklärt, z. B. in 1. Mose 13,11… demnächst in einer Predigt in deiner Nähe.

Als sie nach Osten reisten, kamen sie in die Ebene von Sinear. Das Land Sinear ist dasselbe Gebiet, in dem Kain vor der Sintflut wohnte, und es ist dasselbe Gebiet, das sich seit dieser Zeit bis zum Ende der Bibel in völliger geistlicher Opposition zu Gott befindet, sowohl tatsächlich als auch symbolisch.

Es ist der Ort, an dem die falsche Religion mit Kain Fuß gefasst hat und an dem sie in den kommenden Versen wieder auftauchen wird. Und auch heute noch ist das Gebiet eine Brutstätte der falschen Religion und des Kampfes gegen Gott und gegen Gottes Volk. Und es ist auch der Ort, an den Israel geschickt wurde, als es Seinem Wort ungehorsam war.

Das lesen wir im zweiten Vers von Daniel, Kapitel 1: “Und der Herr gab Jojakim, den König von Juda, in seine Hand mit einigen Gegenständen aus dem Hause Gottes, die er ins Land Sinear zum Haus seines Gottes trug; und er brachte die Gegenstände in das Schatzhaus seines Gottes.” (Daniel 1,2)

Das Wort Sinear wird in der Bibel 7 Mal erwähnt, und das letzte Mal, als es verwendet wird, ist eine prophetische Rede über ein Datum, das sogar für uns in der Zukunft liegt. In Sacharja Kapitel 5 –

Und der Engel, der mit mir redete, trat hervor und sprach zu mir: „Erhebe doch deine Augen und sieh, was da herauskommt!“ Ich aber fragte: „Was ist das?“ Und er antwortete: „Das ist ein Epha, das da hervorkommt.“ Und er fügte hinzu: „Darauf ist ihr Auge gerichtet überall auf der Erde.“ Und siehe, da erhob sich eine Scheibe von Blei, und eine Frau saß drinnen im Epha. Da sprach er: „Das ist die Gesetzlosigkeit!“ Und er stieß sie wieder in das Epha hinein und warf das Bleigewicht auf dessen Öffnung. Und ich erhob meine Augen und schaute; und siehe, da kamen zwei Frauen hervor, und der Wind blies in ihre Flügel — denn sie hatten Flügel wie Störche —, und sie hoben das Epha empor zwischen Himmel und Erde. Da fragte ich den Engel, der mit mir redete: „Wohin bringen diese das Epha?“ Er antwortete mir: „Es soll ihm ein Haus gebaut werden im Land Sinear, und wenn dieses Haus aufgerichtet ist, so wird das Epha an seinem Ort hingestellt werden.“
Sacharja 5,5-11

Es ist wichtig, der Geschichte zu folgen, die wir heute betrachten, um alles zu verstehen, was in der Zukunft auf uns zukommen wird, einschließlich all der Schwierigkeiten und des Unheils im Buch der Offenbarung.

3 Und sie sprachen zueinander: „Los, lasst uns Ziegel machen und sie feuerfest brennen!“ Und sie verwendeten Ziegel als Steine und Asphalt als Mörtel.
4 Und sie sprachen: „Los, lasst uns eine Stadt bauen und einen Turm, dessen Spitze bis an den Himmel reicht, dass wir uns einen Namen machen, damit wir ja nicht über die ganze Erde zerstreut werden!“

Zwei Verse in einer scheinbar obskuren Passage über Menschen, die vor über viertausend Jahren lebten, die auf jede falsche Religion hinweisen, die je existiert hat oder existieren wird, bis der Herr Jesus wiederkommt und ihnen ein Ende setzt. Lesen wir sie noch einmal –

Jetzt wollen wir es aufschlüsseln – “Dann haben sie…” – wer? – die treibende Kraft für die falsche Religion – die Ideen und Gedanken der Menschen. “Dann sagten sie zueinander…” – die Idee kommt von einem Menschen, er sagt sie zu einem anderen Menschen und sie stimmen den Bedingungen zu. “Ja, das klingt nach einer guten Idee. Lasst es uns tun!”

3 (Fortsetzung) Kommt…

Ja, Mann! Los geht’s, lasst uns an dieser Idee arbeiten.

3 (Fortsetzung) Lasst uns Ziegelsteine machen…

“Ha’vah nil-be-nah le-vah-nim v’nis-re-phah lis-re-phah” Wir haben einen kleinen Reim in den Wörtern… fast so, als ob sie etwas Unanständiges tun würden –

„Wir werden das Ziegelmachen knacken
Und wir werden diese Ziegel backen
Wir werden sie durch und durch backen nun
Und wir werden in den Himmel kommen… Ja, genau das werden wir tun
“Wir werden nicht nur Ziegelsteine machen, sondern sie auch durch das Feuer schicken, wie ein Opfer, das wir Gott hätten bringen sollen.”

3 (Fortsetzung) Sie hatten Ziegel als Steine…

Ziegel als Steine. Wer hat die Steine gemacht? Gott war es. Wer hat die Ziegelsteine gemacht? Der Mensch. Erkennst du den Unterschied? Lass mich dir erzählen, was Gott den Israeliten über den Opferaltar sagte –

Und der Herr sprach zu Mose: „So sollst du zu den Kindern Israels sprechen: Ihr habt gesehen, dass ich vom Himmel her zu euch geredet habe. Darum sollt ihr neben mir keine Götter aus Silber machen, auch Götter aus Gold sollt ihr euch nicht machen. Einen Altar aus Erde sollst du mir machen und darauf deine Brandopfer und deine Friedensopfer, deine Schafe und deine Rinder darbringen; an jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, dort will ich zu dir kommen und dich segnen. Und wenn du mir einen steinernen Altar machen willst, sollst du ihn nicht aus behauenen Steinen bauen; denn wenn du deinen Meißel darüber schwingen wür­dest, so würdest du ihn entweihen.“
Exodus 20,22-25

Mose wiederholt dies in Deuteronomium 27, bevor die Israeliten in das gelobte Land zogen. Und sowohl in Josua 8 als auch in 1. Könige 6 sehen wir, dass die Israeliten dieses Verfahren sorgfältig befolgten – einmal am Berg Ebal und einmal beim Bau des Tempels in Jerusalem. Für den Tempel in Jerusalem wurden zwar behauene Steine verwendet, aber sie wurden im Steinbruch bearbeitet und es wurde kein eisernes Werkzeug an der Tempelanlage verwendet.

Verstehst du jetzt die Bedeutung von all dem? Lass uns weitermachen.

3 (Fortsetzung) Und sie hatten Asphalt als Mörtel… 

Dabei handelt es sich um ein mineralisches Pech, das, wenn es gehärtet ist, einen starken Zement bildet, der in Assyrien bis zum heutigen Tag verwendet wird. Es bildet den Mörtel, den man auf den gebrannten Ziegeln findet, die bis in die Antike zurückreichen.

Die Menschen bauten nicht nur ihre eigenen Ziegelsteine, um sich den Weg zurück in den Himmel zu bahnen, sondern sie verbanden sie zu einem Versuch, Gott zu erreichen. Vielleicht erkennst du die Symbolik nicht, aber jeder Ziegelstein ist eine falsche Religion, und jeder einzelne von ihnen wird gegen die Wahrheit Gottes zusammengefügt.

4 Und sie sagten: “Kommt, wir wollen uns eine Stadt bauen und einen Turm, dessen Spitze bis an den Himmel reicht.“

Die Menschen lehnten Gottes Weg zu Ihm ab und beschlossen, dass sie ihren eigenen Weg zu Gott finden könnten. Hast du jemals den Ausdruck “Alle Wege führen zu Gott” gehört? Damit fing es an. Aber Gott hat und wird dies immer ablehnen. Der Mensch arbeitet nicht zu Gott, Gott kommt zum Menschen.

Gehen wir diese Verse noch einmal durch und klären wir, was hier geschieht. Die Menschen sind nach Osten gezogen – weg von Gottes Gegenwart, so wie der Mensch nach Osten aus Eden geworfen wurde und Kain weiter östlich von Eden in das Land Nod zog, das Land der Wanderschaft.

Und das ist genau so, wie die ungehorsamen Israeliten aus Gottes Gegenwart vertrieben wurden… nach Osten – nach Sinear, dem Ort, der symbolisch für Exil und Verbannung aus Gottes Gegenwart steht.

In diesem Land, das von Gott getrennt ist, haben die Menschen beschlossen, dass ihr Weg zu Gott der richtige Weg ist, und haben begonnen, einen Turm zum Himmel zu bauen – zum Thron Gottes selbst… sie arbeiten sich zum Himmel vor. Das ist genau das, was alle falschen Religionen auf der Erde gemeinsam haben – werkbasierte Errettung.

Und dies ist nicht nur eine Art von werkbasierter Erlösung, sondern auch eine Art von dem, was wir in modernen Begriffen “Ökumene” nennen. Dies ist ein Versuch, vermeintliche christliche Sekten zu einer kohäsiven Einheit zu vereinen. Gleichzeitig vereinigen sie sich mit nichtchristlichen Religionen zu dem, was wir religiösen Pluralismus nennen.

Direkt vor unseren Augen wird ein Turm gebaut, in dem alle Weltreligionen als gleich mächtig und gleich wahr zusammengeführt werden. Die einzige Religion, die inakzeptabel ist, ist eine Religion, die intolerant gegenüber der Unwahrheit ist; diejenige mit dem exklusiven Anspruch … die einzige, die Gott akzeptiert – das Christentum.

“Mein Sohn ist der einzige Weg – es gibt keinen anderen.”

Der Turm zu Babel wird wieder gebaut, direkt vor unseren Augen, und die Vereinten Nationen sind die größte Kraft hinter diesem Turm der Verwirrung und des Chaos.

Egal, wo man auf diesem Planeten hingeht oder welche Religion man sich ansieht, es ist letztendlich eine Religion, die darauf abzielt, Gott zu gefallen. Aber die Bibel verkündet von der ersten bis zur letzten Seite, dass Gott die Arbeit tut, um uns mit Ihm zu versöhnen. Es gibt einen Weg und nur einen Weg, um mit Gott im Reinen zu sein. Und dazu sind keine Werke nötig. Paulus fasst es im Epheserbrief, Kapitel 2, zusammen.

„Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.“
Epheser 2,8-9

4 (Fortsetzung) Wir wollen uns einen Namen machen…

Die Menschen der Welt und jede falsche Religion suchen ihren eigenen Ruhm, egal wie fromm sie es zu tun scheinen, das ist das Ziel – “Ich, sogar ich, habe meine Rettung verdient. Ich habe die Taten vollbracht. Ich habe mir Gottes Gunst verdient. Ich.” Aber die Bibel lehrt eine ganz andere Lektion –

„Siehe, ich habe dich geläutert, aber nicht im Silberschmelzofen; im Schmelzofen des Elends habe ich dich geprüft. Um meinetwillen, um meinetwillen will ich es vollbringen! Denn wie würde ich sonst gelästert! Und ich will meine Ehre keinem anderen geben.“
Jesaja 48,10-11

Und nochmals –
Groß ist Jahwe und sehr zu loben
in der Stadt unseres Gottes,
auf seinem heiligen Berg.
Schön ragt er empor –
eine Freude für die ganze Welt –
der Zionsberg, der sich nach Norden erstreckt.
Dort liegt die Stadt des großen Königs.
Gott ist in ihren Palästen
und er ist bekannt als ein sicherer Schutz.
Psalm 48,1-3

4(Fortsetzung) Damit wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden.

Wir werden den Turm bauen. Wir werden die Höhe erreichen. Wir werden wie Gott sein und wir werden Götter sein. Und wir werden uns vereinen, damit unsere Anstrengungen vereint werden. Unsere Taten werden gemeinsam die Welt regieren, und von diesem Ort aus werden wir die Herrscher sein.

Ob es sich um eine falsche religiöse Religion wie den Islam oder das Mormonentum handelt oder um eine falsche politische Religion wie den Kommunismus oder den progressiven Liberalismus – das Ziel ist immer das gleiche: Gott zu meiden und unser eigenes Heil zu schaffen.

Progressiver Liberalismus? Meinst du die Demokratische Partei Amerikas? Wenn du das nicht glaubst, lies einfach die Schriften von Hillary Clinton oder Barak Obama. Ihre eigenen Worte zeugen von ihren wahren Absichten.

Eine weitere Idee für den Bau dieses Turms zum Himmel stammt aus den Schriften des antiken jüdischen Historikers Flavius Josephus. „Sie widersetzten sich nicht nur Gott, indem sie versuchten, sich einen Weg zu Ihm zu bahnen, sondern sie versuchten auch, sich Ihm zu widersetzen, falls Er sich jemals anmaßen sollte, Sein Wort über die erneute Überflutung der Erde zu widerrufen.“

Er sagt, dass es ihre Absicht war, einen Turm zu bauen, der so hoch ist, dass das Hochwasser ihn nicht überfluten kann. Die verwendeten Materialien belegen dies. Sie verwendeten gebrannte Ziegel, die mit Bitumen oder Asphalt zusammengehalten wurden, um ihn wasserdicht zu machen. Jeder, der sich darin befand, wäre sicher gewesen, genau wie Noah in der Arche. Sie bauen ihre eigene kleine Arche…

Dies ist also ein Beispiel dafür, dass man den Worten und Verheißungen Gottes keinen Glauben schenkt, denn Gott hat versprochen, die Welt nie wieder zu überfluten. Und genau wie der Turmbau zu Babel, der angeblich vor einer weiteren weltweiten Flut schützen sollte, haben wir in unserer modernen Gesellschaft mit den Lügen über die globale Erwärmung eine genaue Wiederholung davon.

“Wir müssen handeln, denn die Welt wird überflutet.” Man hört es jeden Tag in den Nachrichten. “Wir müssen uns selbst retten. Wir können nicht auf Gottes Wort vertrauen, das besagt, dass so etwas nie wieder passieren wird.”

Jeder verdrehte Gedanke des Menschen – sei es die Ermordung des ungeborenen Lebens, die Förderung des Vegetarismus, um die Tierwelt zu retten, oder der Kampf gegen die Todesstrafe für Mörder – hat immer die Ablehnung der Wahrheit des Wortes Gottes zum Hintergrund. Immer.

II. Es sei denn, der Herr baut das Haus, Verse 5 & 6

5 Da stieg der Herr herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, den die Menschenkinder bauten.

Der Herr kam herab… Vor der Sintflut wurde eine andere Art von Terminologie verwendet. Vor der Sintflut gab es noch einen Ort, an dem sich der Garten Eden befand. Vor der Sintflut sprach der Herr mit Adam, mit Eva und mit Kain. Vor der Sintflut gab es Cherubim, die den Garten Eden bewachten.

Vor der Sintflut sprach Er auf verschiedene Weise mit Noah und schloss einen Bund mit ihm. Und vor der Flut ist der Herr derjenige, der die Tür der Arche verschließt. Aber nach der Sintflut ging Noah aus der Arche und es steht nichts davon, dass der Herr die Tür öffnete.

Nach der Sintflut baute Noah auf dem Gipfel des Berges Ararat einen Altar, und der Rauch des Opfers stieg noch höher hinauf, um den Herrn zu erreichen. Seine Anwesenheit seit der Zeit der Flut ist symbolisch hoch oben, und nun steigt der Herr herab, um Gericht zu halten und diejenigen zu züchtigen, die so schnell und so schändlich ungehorsam gegenüber den Geboten waren, die ihnen durch Noah gegeben wurden.

Der allwissende Herr der Schöpfung kommt herab, “um die Stadt und den Turm zu sehen, den die Söhne der Menschen gebaut haben”.

Denk nur daran, wie der Herr jedes neue Gebäude besucht, das wir für irgendeine aufkommende falsche Religion errichten. Und jedes Mal ist Sein Besuch derselbe: “Es tut mir leid, das ist nicht der richtige Weg. Kannst du nicht etwas so Einfaches, so Zartes und so Herzliches richtig verstehen? Ich habe alles getan, und alles, was ihr tun müsst, ist, es einfach im Glauben anzunehmen”.

6 Und der Herr sprach: „Siehe, sie sind ein Volk, und sie sprechen alle eine Sprache, und dies ist erst der Anfang ihres Tuns! Und jetzt wird sie nichts davor zurückhalten, das zu tun, was sie sich vorgenommen haben.“

Es ist wahr… der Mensch ist nach Gottes Ebenbild geschaffen und zu erstaunlich großen Dingen fähig. Aber die Dinge, die wir tun, und die Dinge, die wir herstellen, können letztlich nur einen von zwei Endzwecken haben – entweder die Verherrlichung des Selbst oder die Verherrlichung Gottes.

Wenn es um das Selbst geht, ist es ein vergeblicher Versuch, Unsterblichkeit zu erlangen. Wenn es der Verherrlichung Gottes dient, dann wird es in gewisser Weise wirklich ein Werk von ewiger Bedeutung sein. Die Bibel sagt im 127. Psalm –

Wenn der Herr nicht das Haus baut,
dann arbeiten umsonst, die daran bauen;
wenn der Herr nicht die Stadt behütet,
dann wacht der Wächter umsonst.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht
und spät aufbleibt und sauer erworbenes Brot esst;
solches gibt er seinem Geliebten im Schlaf!
Psalm 127,1-2

Der Herr kam herab und sah sich das Werk der Menschen in Sinear an, und Er war unzufrieden. Etwas mehr als 2000 Jahre später vollbrachte der Herr Sein eigenes großes Werk… und es war wundervoll.

Aber dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen; er ließ ihn leiden. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Samen sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des Herrn wird in seiner Hand gelingen. Nachdem seine Seele Mühsal erlitten hat, wird er seine Lust sehen und die Fülle haben; durch seine Erkenntnis wird mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen, und ihre Sünden wird er tragen.
Jesaja 53,10-11

III. Eine Welt der Verwirrung, Verse 7-9

7 „Wohlan, lasst uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit keiner mehr die Sprache des anderen versteht!“

Kommt, lasst uns… wieder einmal wird das Wesen Gottes auf die Seiten der Bibel gebracht. Ja, es gibt einen Gott, aber Er bezieht sich hier auf sich selbst im Plural, “UNS”, so wie Er es in 1. Mose 1 und in 3. Mose getan hat, und so wie Er es in Jesaja Kapitel 6 und in Sacharja Kapitel 12 und anderswo im Alten Testament tun wird – und so wie Er es im gesamten Neuen Testament tun wird.

Komm, lass uns. Komm, lass uns hinabsteigen und ihre Sprache verwirren, damit sie die Sprache des anderen nicht verstehen.

Das wirksamste Mittel, um Menschen dazu zu bringen, eine Aufgabe aufzugeben, ist, diese Aufgabe einfach durcheinander zu bringen. Auf welche Weise hat Gott die Sprache des Volkes verwirrt? Er tat es durch ihre Lippen, ihre Sprache, nicht durch ihre Worte. Und das erklärt, warum bereits in Vers 1 der Begriff der menschlichen Sprache in zwei Konzepte unterteilt wurde.

Während die Menschen arbeiteten, wurde ihre Sprache immer verwirrender, bis zu dem Punkt, an dem der eine nach einem Ziegelstein fragte und der andere einen Stock brachte; der eine fragte nach etwas Ton und der andere fragte: “Was hast du gesagt?”

In kürzester Zeit kam es zu Kämpfen, die Menschen töteten sich gegenseitig und beschlossen, ihre Familie zu holen und sich von der großen Aufgabe, die sie sich vorgenommen hatten, zu verabschieden.

Es handelt sich also um ein Wunder Gottes, das die Völker der Welt zerstreut und die Entwicklung von einer Kultur und einem Monotheismus zu einer Kakophonie von Kulturen und einer Welt voller religiöser Überzeugungen bewirkt hat, die die Erde bis zum heutigen Tag umspannen.

Aber durch ein weiteres Wunder Gottes sind die Menschen der Welt wieder in der Familie Gottes vereint und sprechen alle mit einer einzigen geistlichen Stimme, nicht als Individuen, sondern durch Gottes Offenbarung Seiner selbst in der Person Jesu. Er ist der wahre Universalübersetzer für alle, die durch Sein vergossenes Blut in Gottes Familie wiedervereint worden sind.

Dies wird nie deutlicher als in der Apostelgeschichte, Kapitel 2 –

Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen. Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten. Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab. Es wohnten aber in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Heidenvölkern unter dem Himmel. Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Sie entsetzten sich aber alle, verwunderten sich und sprachen zueinander: „Siehe, sind diese, die da reden, nicht alle Galiläer? Wieso hören wir sie dann jeder in unserer eigenen Sprache, in der wir geboren wurden? Parther und Meder und Elamiter und wir Bewohner von Mesopotamien, Judäa und Kappadocien, Pontus und Asia; Phrygien und Pamphylien, Ägypten und von den Gegenden Libyens bei Kyrene, und die hier weilenden Römer, Juden und Proselyten, Kreter und Araber — wir hören sie in unseren Sprachen die großen Taten Gottes verkünden!“ Und sie entsetzten sich alle und gerieten in Verlegenheit und sprachen einer zum anderen: „Was soll das wohl sein?“
Apostelgeschichte 2,1-12

In drei Wochen werden wir erneut das Kommen des Heiligen Geistes und die Vereinigung aller Gläubigen unter einem Haupt feiern. Unabhängig von unserem Aussehen, unserem kulturellen Hintergrund oder unseren Sprachen hat Gott uns durch das Werk Jesu und die machtvolle Versiegelung durch den Heiligen Geist als Sein Eigentum angenommen.

8 So zerstreute der Herr sie von dort über die ganze Erde, und sie hörten auf, die Stadt zu bauen.

In Genesis 10 lesen wir von Eber und seinen Söhnen. Einer von ihnen hieß Peleg, und wir lesen über ihn: “Denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt…”

Der einzige Grund, warum diese Beschreibung von ihm aufgenommen wurde, war, um uns zu sagen, dass die Völker der Erde zu der Zeit, als er lebte, geteilt wurden. Es handelte sich nicht um eine Aufteilung der Länder der Erde in Kontinente. Stattdessen war es eine Aufteilung der Menschen dieser Welt durch ihre Sprache.

Als sie mit ihren zunehmend unterschiedlichen Sprachen in die Welt hinauszogen, entwickelten sie Schriftsprachen, die sie in ihrem Leben unterstützten und ihre Kulturen zusammenhielten. Eine meiner liebsten Schriftsprachen ist das koreanische Alphabet.

Obwohl sie so komplex aussieht wie Chinesisch oder Japanisch, ist sie in Wirklichkeit eine der am einfachsten zu lesenden Sprachen überhaupt. Es zu sprechen ist eine andere Sache, aber es lesen zu lernen, ist ein Kinderspiel, wenn es richtig gelehrt wird.

Ich besuchte mehrere Jahre lang eine koreanische Kirche und wollte lernen, die Sprache zu lesen. Also ging ich ins Internet und probierte verschiedene Webseiten aus, wobei ich fast aufgegeben hätte, weil die Koreaner nicht wissen, wie man Koreanisch unterrichtet.

Aber dann klickte ich auf eine Website, die von einem… ja, von einem Juden entwickelt wurde. Dank seiner Anleitung konnte ich innerhalb von ein paar Tagen Koreanisch lesen. Ich verstehe es zwar immer noch nicht gut, aber ich kann es lesen.

Es wurde ursprünglich von Koreas großem König SeJong entwickelt, der um 1400 lebte. Sie ist ein Meisterwerk der Kunst und der Funktionalität und besticht durch ihre Schlichtheit und Benutzerfreundlichkeit.

9 Daher gab man ihr den Namen Babel, weil der Herr dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und sie von dort über die ganze Erde zerstreute.

Genau wie in Vers 8 wird der Verdienst für die Zerstreuung des Volkes allein dem Herrn zugeschrieben. Er ist es, der die Winde lenkt, die über die Völker und durch die Zeit wehen, und Er ist es, der die Veränderungen in allem gestaltet, von der Verwandlung der Raupe in einen Schmetterling bis hin zur Zahl und Größe der Völker auf der Erde. Er hat die vollständige Kontrolle über alles, was um uns herum geschieht.

Die Stadt, die das Volk zurückließ, wurde Babel genannt, was „Verwirrung“ bedeutet, und die Erklärung wird gleich im selben Satz gegeben, “weil der Herr die Sprache der ganzen Erde verwirrte”. Und das geistliche Babylon ist auch heute noch die Stadt der Verwirrung.

Dort, wo die Religion von Menschen entwickelt wird, herrscht Verwirrung. Dort, wo Menschen versuchen, Gott durch ihre Werke zu gefallen, herrscht Verwirrung. Und dort, wo Gottes Wort missachtet oder verdreht wird, herrscht Verwirrung.

Gott hat uns Sein Wort gegeben, und Sein Wort offenbart Seinen Sohn, Jesus Christus, und Jesus Christus offenbart den unsichtbaren Vater – da gibt es nichts Verwirrendes.

Ohne diese Offenbarung gibt es nur Verwirrung und Unordnung, aber wenn wir unsere Augen und unsere Herzen für die Wahrheit von Gottes Wort öffnen, wird Verwirrung durch richtiges Denken ersetzt. Zorn wird durch Frieden ersetzt. Und Unzufriedenheit wird durch die Hoffnung auf ein besseres Leben bei der Ankunft unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus ersetzt.

Der Turm zu Babel

Die ganze Erde aber hatte eine Sprache und eine Rede.
Und es geschah, als sie vom Osten her zogen unter viel Gerede,
dass sie zuletzt in die Ebene im Lande Sinear gelangten mit ihren Feinsten.
Und das Volk wohnte dort, vom Größten bis zum Kleinsten.

Da sagte jemand: “Kommt, lasst uns Ziegel backen”
“Und lasst uns sie gründlich backen, durch und durch”
Sie hatten Ziegel für Stein, und Ton für die Mischung aus vier Zacken
Und sie hatten Asphalt als Mörtel, um die Ziegel zu verbinden, ungefurcht.

Ein anderer sagte: “Komm, wir wollen uns eine Stadt bauen.
Und auch einen Turm, für die Spitze bis zum Himmel wir uns trauen.
Lasst uns uns selbst einen Namen machen, es wäre schade, wenn wir uns zerstreuen.
Lasst uns mit dem Bau beginnen, ich weiß, meine Rede wird euch erfreuen.

Wir werden uns den Weg zu Gott erarbeiten,
Durch unsere Taten werden wir auf himmlischen Straßen schreiten.

Wir werden die höchsten Höhen erreichen,
Wir selbst werden Götter sein, die himmlischen Lichtern gleichen.

Aber der Herr kam herab, um die Stadt zu sehen,
Um den Turm zu sehen, der durch die Menschensöhne dort sollte stehen.
Er schüttelte den Kopf und wusste, dass es schade war,
Sie hatten Ihn und Seine Herrlichkeit wieder einmal abgelehnt gar.

Und der Herr sagte: “In der Tat ist das Volk wie ein einziges geeint,
Und eine Sprache haben sie alle, ihre Aufgabe zu teilen, wie es scheint.
Wenn es das ist, was sie zu tun beginnen und was sie bereits getan haben,
wird nichts, was sie vorhaben, weit weg sein von ihrem Ziel, wie sie sagen.

Kommt, lasst uns hinuntergehen und ihre Sprache verwirren,
damit sie nicht verstehen, was der andere sagt und herumirren.“
So zerstreute der Herr sie und ließ sie ihren Plan streichen
Und sie hörten auf, die Stadt zu bauen, das Ziel war nicht mehr zu erreichen.

Darum heißt sie Babel, und Verwirrung regiert den Ort,
Denn der Herr verwirrte dort die Sprache der Menschen, Wort um Wort.

Und von dort aus zerstreute der Herr sie in alle Winkel der Erde,
Auf dass die Welt mit vielen Arten von Sprachen gefüllt werde.
Über den ganzen Erdball ist der Mensch gegangen, hat seinen ganzen Umfang umspannt,
Und somit auch über den Erdball hinaus macht der Mensch das Evangelium bekannt.

Und das Evangelium eint uns alle zur Herrlichkeit des Herrn,
Wie in Seinem Wort versprochen ist Seine Wiederkunft nicht fern.

Bis Er kommt, leben wir im Glauben an die Verheißungen, die Er gemacht hat,
Und gehen weiter in Seiner Kraft und ruhen in Seinem Schatten satt.

Hallelujah und Amen…

Die Predigt der nächsten Woche ist Genesis 11:10-32, Die Vorstellung Abrahams

Genesis 10,21-32 (Die Völkertafel Teil 3 – die Söhne von Sem)

Genesis 10,21-32 (Die Völkertafel Teil 3 – die Söhne von Sem)

In einer der ersten Predigten, die ich je gehalten habe, habe ich das Vorwort der „Gideon’s New Testament Bible“ zitiert. Es ist gut, von Zeit zu Zeit daran erinnert zu werden, und deshalb möchte ich es heute noch einmal zitieren. Achte darauf, wie der anonyme Autor die Bibel und ihre Bedeutung für uns so feinfühlig und doch treffend beschreibt –

„Die Bibel enthält die Gedanken Gottes, den Zustand des Menschen, den Weg des Heils, das Verhängnis der Sünder und das Glück der Gläubigen. Ihre Lehren sind heilig, ihre Gebote sind verbindlich, ihre Geschichten sind wahr und ihre Entscheidungen sind unumstößlich. Lies sie, um weise zu sein, glaube sie, um sicher zu sein, und praktiziere sie, um heilig zu sein. Sie enthält Licht, um dich zu leiten, Nahrung, um dich zu unterstützen, und Trost, um dich aufzumuntern. Es ist die Karte des Reisenden, der Stab des Pilgers, der Kompass des Piloten, das Schwert des Soldaten und die Charta des Christen. Hier wird das Paradies wiederhergestellt, der Himmel geöffnet und die Pforten der Hölle aufgedeckt. Christus ist das große Thema, unser Wohl ist das Ziel und die Herrlichkeit Gottes ist der Zweck. Sie sollte das Gedächtnis füllen, das Herz beherrschen und die Füße leiten. Lies sie langsam, häufig und unter Gebet. Es ist eine Fundgrube des Reichtums, ein Paradies der Herrlichkeit und ein Fluss der Freude. Ihr Inhalt wird dir im Leben gegeben, wird beim Gericht geöffnet und bleibt für immer in Erinnerung. Dieses Buch bringt die höchste Verantwortung mit sich, wird die größte Mühe belohnen und wird alle verurteilen, die sich an seinem heiligen Inhalt vergreifen.“

Wunderschöne Worte, die von einer kontemplativen Seele stammen. Einer, die die Größe des Wortes Gottes und die Tiefe, in die es eindringt, klar erkannt hat… den wahren Geist Gottes und das wahre Herz Christi.

Einleitung:

Ich habe mich entschlossen, dies heute zu zitieren, weil die Bibel verschiedene Dinge offenbart, die uns zu verschiedenen Zeiten unseres Lebens auf unserem Weg beeinflussen können. Sie ist mit vielen wichtigen Themenbereichen gefüllt, und einer davon ist einer, an dem alle Christen festhalten sollten. Und das ist natürlich das große Thema, Jesus Christus.

Von den ersten Worten der Bibel bis hin zum letzten Satz steht Jesus Christus im Mittelpunkt. Er ist das Zentrum und der Mittelpunkt unseres Glaubens und Er ist derjenige, der uns den unsichtbaren Schöpfer offenbart.

Wenn wir die Geschichten der Bibel durchgehen, gibt es bestimmte Arten, wie Gott sich offenbart. Wenn wir während unseres Studiums nach diesen verschiedenen Schlüsseln Ausschau halten, können wir sehen, wie er jeden neuen Abschnitt, der uns begegnet, öffnet.

Ich nenne das “progressive Offenbarung”. Mit anderen Worten: Gott offenbart sich schrittweise und prägnant auf eine Weise, die selbst komplexe Sachverhalte verständlich macht.

Schritt für Schritt begeben wir uns auf eine Reise, wenn wir die Bibel lesen, und so wie wir eine Tür nach der anderen öffnen, um der mittleren Kammer eines Gebäudes immer näher zu kommen, so öffnen wir beim Lesen der Bibel eine Tür nach der anderen, bis wir das Herz Gottes und die innersten Vorgänge in Seinem Geist erreichen.

In dieser fortschreitenden Offenbarung gibt es eine besondere Art und Weise, wie Gott Sein Tun konkretisiert und uns zu Jesus Christus führt. Ich bin einige Predigtnotizen eines Mannes namens Ray Stedman durchgegangen, und er hat einen Begriff verwendet, der einen bestimmten Weg der Offenbarung sehr schön zusammenfasst, und deshalb übernehme ich ihn gerne in meine eigene Ausdrucksweise.

Er nennt es “Gottes Trichter”. Wie du sicher weißt, wird ein Trichter verwendet, um den Weg einer Flüssigkeit, eines Pulvers, von Kieselsteinen oder Sand oder was auch immer zu verengen. Mit einem Trichter lenkt man etwas, das breit und unhandlich ist, in eine bestimmte und sichere Bahn.

Gott benutzt in weiten Teilen des Alten Testaments ein trichterförmiges Muster, um unsere Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Ereignis und eine bestimmte Person in der menschlichen Geschichte zu lenken.

Auf dem Weg dorthin zweigt er immer wieder von der Hauptgeschichte ab, wie zum Beispiel in Genesis 4, als Kain und sein Geschlecht erwähnt werden. Aber nach den Abzweigungen kehrt die Geschichte zum Hauptstrang zurück und geht weiter… den Trichter hinunter.

Mit der Sintflut ließen wir die alte Welt hinter uns und begannen das neue Abenteuer mit Noah und seinen drei Söhnen – Sem, Ham und Japheth. Dann ging die Geschichte in einen Zweig über das, was Ham seinem Vater angetan hat, und dann zu Noah, der einen Fluch und Segen aussprach.

Danach kamen wir hier zu Kapitel 10 und haben über zwei Zweige gelesen, Japheth und dann Ham. Jetzt kehrt Gott mit Noahs zweitem Sohn, Sem, zum Trichter zurück.

Erinnere dich an diese Art von Muster, wenn du die Bibel liest, und du wirst sehen, wie Zweige erwähnt werden, wenn sie sich irgendwie auf den Trichter auswirken, und dann wird zum Trichter zurückgekehrt. Schließlich wird der Trichter zu König David und Gottes Verheißung an ihn über ein ewiges Königtum durch einen seiner Nachkommen führen, eine Verheißung, die unseren heutigen Textvers bildet.

Textvers:

„Wenn deine Zeit abgelaufen ist und du gestorben bist, werde ich dir einen deiner eigenen Nachkommen auf dem Thron folgen lassen und seine Herrschaft festigen. Der wird dann ein Haus für meinen Namen bauen. Und seinem Königtum werde ich ewigen Bestand geben. Ich werde sein Vater sein, und er soll mir Sohn sein. Wenn er Unrecht begeht, werde ich ihn mit menschlicher Rute und auf menschliche Weise züchtigen. Aber meine Gnade entziehe ich ihm nicht, wie ich sie Saul entzog, den ich vor dir beseitigt habe. Dein Königshaus und deine Königsherrschaft sollen für immer vor mir Bestand haben. Dein Thron steht fest auf ewig.“
Samuel 7,12-16

Möge Gott heute durch Sein Wort zu uns sprechen, und möge Sein glorreicher Name immer gepriesen werden.

I. Gepriesen sei der HERR

Der Trichter, der zu Jesus führt, begann bei Adam, ging dann über seinen Sohn Seth, und wir sind ihm bis zu Noah gefolgt, und jetzt wird er sich wieder zu Sem verengen. Als Noah seinen Fluch und seinen Segen aussprach, war es Sem, der den geistlichen Segen und den Vorrang vor dem Rest von Noahs Nachkommenschaft erhielt.

„Verflucht sei Kanaan! Ein Knecht der Knechte sei er seinen Brüdern!“ Und weiter sprach er: „Gepriesen sei der Herr, der Gott Sems, und Kanaan sei sein Knecht! Gott breite Japhet aus und lasse ihn wohnen in den Zelten Sems, und Kanaan sei sein Knecht!“
Genesis 9,26-27

In einer früheren Predigt haben wir gesehen, wie Noahs Worte hier in jedem Fall wahr geworden sind. Und es ist die Linie von Sem, die zu Abraham, Isaak, Jakob, Juda und dann zu David führt. Der Trichter verengt sich, und bei jedem Schritt kommen Zweige hinzu und verschwinden wieder, aber die Hauptlinie bleibt immer erhalten.

Warum sind diese Informationen so wichtig und wie nehmen wir sie auf? Was ist der Sinn dieser Vorgehensweise? Ich denke, die Frage, die wir uns stellen könnten, lautet: “Wählt Gott willkürlich Menschen aus und lehnt andere ab … zeigt er Bevorzugung, wenn Er Seinen Trichter verengt?

Die Antwort ist nicht so einfach wie ein Ja oder ein Nein. Gott hat einen Plan, die Welt mit sich selbst zu versöhnen, und Er tut es durch echte Menschen, die wirklich gelebt haben. Aber auf dem Weg dorthin gibt Er uns Einblicke in den menschlichen Zustand und in das, was Ihm gefällt und was Ihm nicht gefällt.

Wenn wir zum Buch Rut kommen, werden wir eine Geschichte über eine echte menschliche Familie sehen, die echte Tragödien und echte Freuden erlebt. Eine der Hauptfiguren des Buches, Rut, steht außerhalb des Stammbaums Israels, und doch wird sie in diesen hineingebracht und wird schließlich eine Vorfahrin von Jesus.

Gab es in ihrem Fall also eine Bevorzugung? Nein. Es gab eine Antwort auf den Glauben, genauso wie es eine Antwort auf Abels Glauben gab und eine Ablehnung von Kain, der keinen Glauben hatte. Gleichzeitig gibt es auch in der Bibel eine Art von Bevorzugung von Menschen.

Sobald Gott seinen Bund mit einer Gruppe von Menschen, wie den Söhnen Israels, geschlossen hat, haben sie Anteil an den Segnungen dieses Bundes, unabhängig davon, ob sie individuell gläubig sind oder nicht. Der Regen fiel auf die ungehorsamen Söhne Israels und bewässerte ihre Ernten genauso wie auf die gehorsamen Söhne. Ebenso würden die Ungehorsamen oft denselben Schutz erhalten wie die Gehorsamen.

Heute gibt es in Israel Menschen, die sich auf Jesus berufen haben, und solche, die es nicht getan haben. Einige von ihnen werden es tun, andere werden es nicht tun. Aber Gott hat sie alle in ihr Land zurückgebracht und sie alle profitieren von Seiner Gnade. Im physischen Sinne scheint Gott also eine Bevorzugung zu zeigen, aber im geistlichen Sinne muss jeder einzeln zu Ihm kommen, durch den Glauben.

Aber stell dir vor, es ist für alle Menschen auf der Erde dasselbe. Keiner von uns verdient es, überhaupt geboren zu werden. Manche von uns werden in netten Familien geboren und manche in schlechten. Einige von uns werden an einem schönen Ort wie Siesta Key geboren und andere an Orten wie Nowheres’ville, USA. Die Welt mag willkürlich und ungerecht erscheinen, aber der Prediger sagt: –

„Wieder sah ich, wie es unter der Sonne zugeht. Nicht die Schnellen gewinnen den Lauf und nicht die Helden den Kampf, auch nicht die Weisen das Brot, die Klugen den Reichtum und die Einsichtigen Gunst. Denn Zeit und Zufall trifft sie alle. Außerdem kennt der Mensch nicht seine Zeit. Wie die Fische ins tückische Netz geraten, die Vögel in der Falle gefangen werden, so verstricken sich die Menschen zur Zeit des Unglücks, wenn es plötzlich über sie kommt.“
Prediger 9,11+12

Zeit und Zufall… das ist es, wo wir stehen, auch wenn diese Zeit und dieser Zufall von Gott gelenkt wird. Mit anderen Worten: Die auserwählte Linie, der Trichter Gottes, der nach Israel führt, ist ein Mikrokosmos der Welt im Allgemeinen.

Ob Jude oder Nichtjude, wenn wir uns Gott nicht durch den Glauben nähern, haben wir letztlich keinen wirklichen Anteil oder kein Erbe in Ihm, sondern nur die vorübergehenden irdischen Segnungen, die mit dem Tod vergehen. Paulus erklärt dies im Galaterbrief und benutzt Abraham, den Mann des Glaubens, als ein Beispiel für diesen Glauben, der zu Gunst führt.

„Denn durch den Glauben an Jesus Christus seid ihr mündige Kinder Gottes geworden. Denn ihr alle, soweit ihr in Christus hineingetaucht worden seid, seid ja mit Christus bekleidet. Da gibt es keine Juden oder Nichtjuden mehr, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen, denn durch eure Verbindung mit Jesus Christus seid ihr alle zu Einem geworden. Wenn ihr aber Christus gehört, seid ihr Abrahams Nachkommen und habt Anspruch auf das zugesagte Erbe.“
Galater 3,26-29

II. Von Sem bis Eber

In Kapitel 9 haben wir uns diesen Vers angesehen –

Die Söhne Noahs, die aus der Arche gingen, waren Sem, Ham und Japheth. Und Ham war der Vater von Kanaan. Diese drei waren die Söhne Noahs, und von ihnen wurde die ganze Erde bevölkert.
Genesis 9,18-19

Als wir dort waren, bat ich dich, den Teil zu beachten, in dem es heißt: “Ham war der Vater von Kanaan”. Bis zu diesem Zeitpunkt war niemand mit dem Namen Kanaan erwähnt worden, und so bekamen wir einen Hinweis darauf, dass er später in der Bibel ein zentraler Punkt werden würde.

Wir werden das Gleiche noch einmal erleben –

21 Auch Sem wurden Kinder geboren, ihm, dem Vater aller Söhne Ebers, dem älteren Bruder Japhets.

In der Völkertafel wurde die Linie von Japheth und Ham behandelt. Nun wendet sie sich Sem zu, dem Sohn mit dem geistlichen Segen, der von Noah kam, und der Linie, die Teil von Gottes Trichter ist. Und das erste, was wir in dieser von Gott erwählten Linie von Sem sehen, ist die Erwähnung von Eber – der bis zu diesem Punkt überhaupt nicht erwähnt wurde.

So ungewöhnlich es auch erscheinen mag, Eber ist eigentlich der Ururenkel Sems. Und trotzdem wird er zur gleichen Zeit wie die Söhne Sems erwähnt – einer von 70 Namen, die in der Völkertafel stehen.

Diesem Schlüssel folgend können wir feststellen, dass Eber wieder erwähnt wird und dass er in der Geschichte eine Bedeutung haben wird, da Gottes Trichter auf Christus gerichtet ist. Eber bedeutet “jenseits” oder als Verb: „passieren“ oder „überqueren“. Dieser Name wird später in der Bibel wichtig werden.

In dem Vers, den wir gerade lesen, heißt es auch, dass Sem “der Bruder von Jafet, dem Älteren” ist. Eine Sache, die ich bei Bibelstudien empfehle, ist, die Leute verschiedene Übersetzungen mitbringen zu lassen, und wenn sie einen Unterschied zu dem, was vorgelesen wird, bemerken, sollten sie ihn benennen.

In diesem Vers heißt es in der NASB: “Auch Sem, dem Vater aller Kinder Ebers und dem älteren Bruder Japheths, wurden Kinder geboren.” Das ist eine falsche Übersetzung, denn Sem ist jünger, nicht älter als Japheth. Achte auf die Details…

In Genesis 11 heißt es, dass Sem nach der Flut 102 Jahre alt war. Noah hatte seinen ersten Sohn mit 500 Jahren und die Flut dauerte nur ein Jahr. Das bedeutet, dass der Erstgeborene Japheth war. Kleinigkeiten wie diese mögen unwichtig erscheinen, aber das sind sie nicht, wenn wir uns ansehen, wie und warum die Dinge in der Bibel geschehen.

Der Unterschied, ob Sem der Erstgeborene ist oder nicht, ist wichtig, weil er unter die Lehre der göttlichen Erwählung fällt. Gott hat den Erstgeborenen übergangen, um Seinen Trichter durch Seine auserwählte Linie fortzusetzen, unabhängig von der Reihenfolge der Geburt.

22 Die Söhne Sems waren Elam, Assur, Arpachschad, Lud und Aram.

Sem bedeutet “Name” oder “Ruhm”. Er ist der Vater aller semitischen Völker der Welt. Dazu gehören heute Juden, Araber und andere. Wenn wir den Begriff Antisemitismus hören, wird er in der Regel auf jüdische Menschen angewendet, aber er ist viel umfassender als das.

Nach Sem werden in der Bibel seine fünf Söhne erwähnt. Der erste von ihnen ist Elam, was “Ewigkeit” bedeutet. Seine Linie hat zu den Elamiten und Persern der heutigen Welt geführt.

Asshur wird als nächstes erwähnt. Sein Name bedeutet “ein Schritt” oder “stark” und er hat zu den Assyrern und Nordirakern des Nahen Ostens geführt.

Der nächste Sohn ist Arpachschad, was so viel bedeutet wie “Ich werde versagen wie die Brust”. Seine Nachkommen wurden zu den im Alten Testament erwähnten Chaldäern, den Südirakern, den Hebräern, Moabitern, Jordaniern und anderen Bevölkerungsgruppen in diesem Gebiet.

Der vierte erwähnte Sohn ist Lud, was “Streit” bedeutet. Sie sind einige der Gruppen in Kleinasien und Nordafrika geworden.

Und der letzte Sohn, der hier erwähnt wird, ist Aram, was “erhaben” bedeutet. Sie sind das Volk um Syrien, den Libanon und einige andere Orte im Nahen Osten, Afrika usw.

Alle diese Menschen stammen von Sem ab und sind auch heute noch auf der Weltbühne sehr aktiv. Von Sem stammen die drei großen monotheistischen Religionen der Welt ab – das Christentum, das Judentum und der Islam.

23 Arams Söhne hießen Uz, Hul, Geter und Masch.

In 1. Chronik 1,17 werden diese vier Söhne von Aram als Söhne von Sem aufgeführt. Einer der Söhne, Uz, ist sicherlich ein Vorfahre von Hiob aus dem Buch Hiob, denn in Hiob 1,1 lesen wir dies –

„Es war ein Mann im Land Uz, der hieß Hiob; der war ein untadeliger und rechtschaffener Mann, der Gott fürchtete und das Böse mied.“
Hiob 1,1

Es ist nicht mit Sicherheit bekannt, wer das Buch Hiob geschrieben hat, aber wenn es von ihm oder jemandem aus seinem Stamm geschrieben wurde, dann ist es ein seltenes Werk in der Bibel, denn dieses Buch und nur ein paar andere wurden von Nicht-Juden geschrieben.

Wir wissen, dass Lukas kein Jude war, und doch hat er sowohl das Lukasevangelium als auch die Apostelgeschichte geschrieben. Diese beiden Bücher machen fast ein Drittel des Neuen Testaments aus, was seine Schriften außergewöhnlich macht.

Damit du weißt, woran du erkennen kannst, dass Lukas kein Jude war, gibt Paulus in Kapitel 4 des Kolosserbriefs eine Liste von Personen an und sagt dann Folgendes –

„…und Jesus, der Justus genannt wird, die aus der Beschneidung sind. Diese allein sind meine Mitarbeiter für das Reich Gottes, die mir zum Trost geworden sind.“
Kolosser 4,11

Erst nachdem er dies gesagt hat, erwähnt er Lukas und andere, was bedeutet, dass Lukas nicht zur Beschneidung gehörte, also kein Jude war.

III. Die Völker Sems

24 Arpachschad war der Vater von Schelach und Schelach der Vater von Eber.

Hier werden wir nun sehen, wo Gottes Trichter von Sem zu seinem Sohn Arphaxad und dann die Linie hinunter führt. Zuerst wurden die Söhne Sems erwähnt und danach kam der Nebenzweig, nämlich die Söhne von Sems Sohn Aram. Sie wurden ausdrücklich erwähnt, weil die Söhne Arams auf den späteren Seiten der Bibel eine große Rolle spielen, da sie mit der auserwählten Linie Israels interagieren.

25 Eber wurden zwei Söhne geboren. Der eine hieß Peleg, Teilung, weil zu seiner Zeit die Erde geteilt wurde, und der andere Joktan.

Wir halten bei diesem Vers an, um einen der Söhne Ebers zu erwähnen, nämlich Peleg. Im Gegensatz zu den anderen Namen in diesem Bericht wird Peleg mit einer spezifischen Information erwähnt – “denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt.” Das muss einen Grund haben, und der Grund kann nur eines bedeuten. Schauen wir uns ein paar Möglichkeiten an und sehen wir, welche richtig ist.

Die erste ist, dass die Erde geteilt wurde, d.h. die physische Erde und die Kontinente. Dies ist eine sehr populäre Ansicht über Peleg. Du hast sicher schon von der Kontinentalverschiebung gehört. Diese Ansicht wird von vielen Menschen vertreten, die sagen, dass es das ist, was hier gemeint ist. Die Landmassen teilten sich und die Menschen wurden entsprechend getrennt.

Für diese Ansicht spricht, dass Peleg im Hebräischen “Teilung” bedeutet, im Griechischen aber “Meer”. Daraus leitet sich das Wort Archipel ab. Die Griechen nannten das Ägäische Meer “Archipel” oder das erste Meer und leiteten den Namen von diesem Mann, Peleg, ab.

Die zweite Möglichkeit ist, dass die Erde nach Menschengruppen und nicht nach geografischen Gesichtspunkten aufgeteilt wurde. Was ist richtig und können wir das wirklich sagen? Peleg ist der Ur-Ur-Ur-Enkel Sems und wurde 100 Jahre nach der Sintflut geboren, also im Jahr 1758 Anno Mundi.

Wir wissen dies aus dem Bericht in Genesis Kapitel 11, in dem die Generationen von Sem aufgezeichnet werden. Zwischen Kapitel 10 und dem Stammbaum Sems liegt jedoch der Turmbau zu Babel, den wir nächste Woche betrachten werden. Dieser Bericht ist speziell dort platziert, um uns die Aufteilung der Menschen nach Sprachen zu zeigen.

Mit anderen Worten, die Teilung der Erde, als Peleg erwähnt wird, spricht von der Aufteilung in einzelne Sprachen, und das ist der Grund, warum die Berichte in der Reihenfolge stehen, in der sie stehen. Auch hier offenbart uns Gott nach und nach, was geschieht und warum.

Der Turmbau zu Babel fand zu Pelegs Lebzeiten statt, und die Völker der Erde wurden damals entsprechend geteilt. Peleg bedeutet “Teilung” und der Name seines Bruders Joktan bedeutet “klein”.

26 Und Joktan zeugte Almodad, Scheleph, Hazarmawet und Jerach,
27 Hadoram, Usal und Dikla,
28 Obal, Abimael und Scheba,
29 Ophir, Hawila und Jobab; alle diese sind Söhne Joktans.
30 Und ihre Wohnsitze erstreckten sich von Mescha an, bis man nach Sephar kommt, zum östlichen Gebirge. 

Diese Menschen sind östlich des Landes Israel zu finden. Sie siedelten in Arabien, im Jemen und sogar entlang des Indischen Ozeans bis nach Indien. Letzte Woche haben wir von Scheba und Dedan, den Söhnen Hams, gehört. In diesem Vers heute hören wir von einer anderen Scheba.

Es ist nicht hundertprozentig sicher, wer der Vorfahre der berühmten Königin von Scheba ist, die Salomo besuchte. Es könnte sein, dass der Name aufgrund der Vermischung zwischen den Linien von Sem und Ham hier als Nachfahre der anderen Scheba wiederverwendet wird.

31 Das sind die Söhne Sems nach ihren Sippen und Sprachen, in ihren Ländern und Völkerschaften.

Vorhin habe ich gesagt, dass die Linie Sems in Kapitel 11 wieder auftauchen wird. Damit soll der Trichter Gottes gezeigt werden, der von Sem hinunter zu Abraham, dem Mann des Glaubens, führt. Er wird das Beispiel für die Rechtfertigung durch den Glauben nach den Schriften des Paulus sein.

Gott hat durch die Zeit und die Geschichte gewirkt und langsam Seinen wunderbaren Plan entfaltet, und wir überspringen oder übergehen schnell jeden Schritt zu unserem eigenen großen Verlust. Selbst mit den vielen Details, die wir uns angesehen haben, haben wir die riesige Menge an Informationen über diese vielen Menschen in Genesis Kapitel 10 nur gestreift.

Trotzdem sind wir jetzt beim letzten Vers des Kapitels und beim letzten Vers für den heutigen Tag –

32 Das sind die Sippen der Söhne Noahs nach ihrer Abstammung in ihren Völkern; und von ihnen haben sich nach der Sintflut die Völker auf der Erde verteilt.

Noah taucht in Genesis 5,29 auf, und hier ist nun das letzte Mal, dass wir von ihm hören, bis er viel später in der Bibel in kurzen Berichten erwähnt wird. Er hat seine Zeit abgesessen und verschwindet nun still und leise von der Bildfläche in einem Vers, der eher von seinen Söhnen als von ihm selbst handelt.

Er wird im Buch der 1. Chronik, bei Jesaja und Hesekiel und dann bei Jesus, dann dem Autor des Hebräerbriefs und bei Petrus erwähnt. Noah war ein Mann des Glaubens und ein treuer Mann, und er wird von Gott in Seinem Wort als solcher gewürdigt.

Letztendlich ist die Lektion von Noah eine, die wir uns alle zu Herzen nehmen sollten. Gott liebt die Menschen auf der Welt und Er wird sich sorgfältig und zärtlich um sie kümmern, wenn sie Ihn treu anrufen und Ihm für ihre Sicherheit und Rettung vertrauen.

Von Noah bis zur Erwähnung seiner Söhne sehen wir einen Übergang und in diesem Übergang liegt eine Teilung der Welt. Alle Menschen stammen von Noah ab, und von ihm nehmen wir einen von drei Wegen – durch Sem, den geistlichen Sohn, durch Ham, den Sohn der physischen Leistung, oder durch Japheth, den intellektuellen Sohn.

Nun möchte ich mich den Schriften von Ray Stedman zuwenden und seine Überlegungen zu diesen drei Themen zitieren und darlegen, wie sie sich auf uns als Einzelpersonen und Mitglieder der menschlichen Rasse beziehen. Eine Rasse von Menschen, die nach Gottes Bild und zu Seiner Ehre geschaffen wurde –

“Es gibt drei Bereiche der Menschheit, so wie es drei Bereiche im Menschen, in euch, gibt. Jede dieser Abteilungen ist dafür verantwortlich, eines der Grundbedürfnisse des Menschen zu befriedigen – geistlich, körperlich und intellektuell. In jedem von uns finden sich diese drei Bereiche wieder. Jeder von uns hat die Fähigkeit zu beten, jeder von uns hat die Fähigkeit zu denken und jeder von uns hat die Fähigkeit zu schaffen. Dies sind die Dinge, die uns von den Tieren unterscheiden. Dies ist das Bild Gottes im Menschen.

Jedes von ihnen muss in perfektem Gleichgewicht gehalten werden. Die Welt befindet sich in einem Zustand der Verwirrung, Unsicherheit und Verzweiflung, weil das von Gott gewollte Gleichgewicht unerfüllt geblieben ist. So befindest du dich in deinem individuellen Leben in einem Zustand der Verwirrung, Verzweiflung, Frustration, Schwäche oder was auch immer es sein mag, weil du es versäumt hast, die dreifachen Fähigkeiten deiner eigenen Natur zu erfüllen. Das kannst du nur tun, wenn du sie in vollkommener Harmonie miteinander hältst.

Es ist falsch, den Menschen als grundlegend geistlich zu betrachten. Er ist auch intellektuell und körperlich. Es ist falsch, ihn als im Wesentlichen körperlich zu betrachten und die sportlichen Fähigkeiten unter Vernachlässigung der anderen zu entwickeln; er ist auch geistlich und intellektuell. Interessant ist, dass in der Bibel das Intellektuelle an letzter Stelle steht. Wenn die Reihenfolge der Schrift sowohl für den Einzelnen als auch für die Rasse gilt, dann ist auch die Reihenfolge in uns Sem, Ham und Japheth. Erst das Geistliche, dann das Körperliche, dann das Intellektuelle.

In dieser Ordnung findet die Menschheit ihre vollständige Erfüllung. Wenn wir uns selbst verstehen, werden wir auch die Welt um uns herum verstehen. Die Herrlichkeit des Evangeliums besteht darin, dass es sich genau unter diesen Bedingungen an die Menschheit wendet. Wir finden uns selbst in der Erfüllung, in der Begeisterung, in einem dramatischen Gefühl, das zu sein, wozu wir bestimmt sind, wenn wir unser Leben Gott durch Jesus Christus öffnen und dies zu unserer ersten Priorität machen; dann entwickeln wir das physische Leben, kümmern uns um physische Bedürfnisse, physische Anforderungen; und indem diese beiden zusammenarbeiten, entwickeln wir den Intellekt zu einem Verständnis unserer selbst…”

Vielen Dank, Ray Stedman.

Nun, da wir am Ende des Berichts über Noah und die Tafel der Völker angelangt sind, möchte ich dir noch einmal einen Gesamtüberblick über den Fluch und den Segen Noahs geben. Das wurde mir klar, als ich eine frühere Predigt vorbereitete. Dadurch wird deutlich, wie sich diese Dinge buchstäblich auf den Seiten und im Layout der Bibel erfüllt haben.

Im Wesentlichen handelt es sich im Alten Testament um Informationen, die Gott dem jüdischen Volk gegeben hat. Obwohl die Genesis vor der Berufung Israels steht, ist sie Teil der Tora oder der fünf Bücher Mose, die am Berg Sinai empfangen wurden. Das ganze Alte Testament hindurch steht Israel im Mittelpunkt der Geschichte, die zu Jesus führt.

Und dann sehen wir in den ersten drei Evangelien, wie Jesus das Alte Testament stellvertretend für uns erfüllt. Mit anderen Worten: Was dort gesagt wird, ist unter dem Alten Testament geschrieben und richtet sich an das jüdische Volk, nicht an die Gemeinde. Erst in der Nacht der Kreuzigung hat Jesus den Neuen Bund in Seinem Blut begründet.

Im Neuen Testament bezeichnet Paulus die Gemeinde und unser Leben in Christus als “ein Geheimnis”, das zuvor nicht offenbart worden war. Das Johannesevangelium, obwohl es größtenteils unter den Begriffen des Alten Bundes geschrieben wurde, enthält eine Mischung aus Altem und Neuem Testament und bildet somit einen Übergang zum Verständnis von Christus und der Gemeinde.

Nach Johannes folgt die Apostelgeschichte, die diesen Übergang vervollständigt. Wo beginnt die Apostelgeschichte? In Jerusalem. Und wo endet sie? In Rom. Die ersten 12 Kapitel der Apostelgeschichte können mit dem Untertitel „Petrusgeschichte“ (Die Taten des Petrus) versehen werden, die Kapitel 13 bis 28 mit dem Untertitel „Paulusgeschichte“ (Die Taten des Paulus).

Ich werde dir einige Parallelen dazu aus der Apostelgeschichte zeigen. Gott hat diese Parallelen gesetzt, um uns den Übergang von Petrus, dem Judenapostel, zu Paulus, dem Heidenapostel, zu zeigen.

  1. Petrus’ Wirken begann durch den Heiligen Geist (2)
  2. Paulus’ Wirken begann durch den Heiligen Geist (13)

 

  1. Petrus wurde für betrunken gehalten und erklärt sich dann (2)
  2. Paulus wurde für verrückt gehalten und erklärt sich dann (26)

 

  1. Mit Petrus’ erster Predigt beginnt ein neuer Abschnitt des Buches (2)
  2. Mit Paulus’ erster Predigt beginnt ein neuer Abschnitt des Buches (13)

 

  1. Petrus hat eine Zeit der Arbeit, des Predigens und dann der Verfolgung (2-11)
  2. Paulus hat eine Zeit der Arbeit, des Predigens und dann der Verfolgung (13-19)

 

  1. Petrus hat Schwierigkeiten, nachdem er einen von Geburt an lahmen Mann geheilt hat (3)
  2. Paulus hat Schwierigkeiten, nachdem er einen von Geburt an lahmen Mann geheilt hat (14)

 

  1. Petrus sagt: “Silber und Gold habe ich nicht” (3)
  2. Paulus sagt: “Ich habe niemandes Silber oder Gold begehrt” (20)

 

  1. Der Schatten des Petrus heilt (5)
  2. Das Taschentuch des Paulus heilt (19)

 

  1. Petrus wird im Tempel verhaftet und zum Sanhedrin gebracht (4, 5)
  2. Paulus wird im Tempel verhaftet und vor den Sanhedrin gebracht (21-23)

 

  1. Petrus konfrontiert Simon, den Zauberer (8)
  2. Paulus konfrontiert Elymas, den Zauberer (13)

 

  1. Petrus treibt Dämonen aus (5)
  2. Paulus treibt Dämonen aus (16)

 

  1. Petrus weckt Tabitha von den Toten auf (9)
  2. Paulus weckt Eutychus von den Toten auf (20)

 

  1. Petrus legt die Hände auf, um den Geist zu empfangen (8)
  2. Paulus legt die Hände auf, um den Geist zu empfangen (19)

 

  1. Petrus betete an (10)
  2. Paulus betete an (14)

 

  1. Petrus wird inhaftiert und entkommt auf wundersame Weise (12)
  2. Paulus wird inhaftiert und entkommt auf wundersame Weise (16)

 

  1. Ein Engel stand Petrus zur Seite (12)
  2. Ein Engel stand Paulus zur Seite (27)

 

  1. Petrus wird durch eine Vision berufen, in Cäsarea zu predigen (10)
  2. Paulus wird durch eine Vision berufen, in Mazedonien zu predigen (16)

 

  1. Petrus’ Erfolg ruft jüdische Eifersucht hervor (5)
  2. Paulus’ Erfolg ruft jüdische Eifersucht hervor (13)

 

  1. Petrus heilt den bettlägerigen Aeneas (9)
  2. Paulus heilt den bettlägerigen Vater des Publius (28)

 

  1. Petrus ordiniert Diakone (6)
  2. Paulus ordiniert Älteste (14)

 

  1. Petrus ist ” erfüllt mit dem Geist ” (4)
  2. Paulus ist “erfüllt mit dem Geist” (13)

 

Neben diesen vielen Parallelen sagt Paulus in seinen Schriften viermal, dass er der Apostel für die Heiden ist, und zweimal, dass Petrus der Apostel für die Juden ist.

Gleich nach der Apostelgeschichte ist der erste Brief der Römerbrief. Der Staffelstab wird von Sem an Japheth weitergegeben, der ihn 2000 Jahre lang tragen wird, während Israel für die Ablehnung seines Messias bestraft wird. Der letzte von Paulus unterzeichnete Brief ist Philemon, auf den wiederum… der Hebräerbrief folgt.

Der Brief ist an das hebräische Volk gerichtet. Danach folgt Jakobus, der an die 12 verstreuten Stämme – das jüdische Volk – geschrieben ist. Unmittelbar nach Jakobus folgen die beiden Briefe des Petrus, der an “die Pilger in der Zerstreuung” schreibt. Er schreibt sogar von Rom aus, wo die Apostelgeschichte aufhört.

Nach diesen Briefen werden die drei Briefe des Johannes vorgestellt, die dem gleichen Muster folgen wie sein Evangelium – eine Mischung aus alttestamentlichen und neutestamentlichen Konzepten, die einen Übergang zum Verständnis von Christus und der Gemeinde bilden.

Danach folgt der Judasbrief, der fast eine Zusammenfassung des 2. Petrusbriefes ist und der über die gleichen Themen spricht. Schließlich das Buch der Offenbarung, das in den ersten drei Kapiteln an die Gemeinde und in den Kapiteln 4-19 an Israel gerichtet ist.

Ab dem Zeitpunkt der Wiederkunft Jesu in Kapitel 19 sehen wir die Verschmelzung der beiden Teile zu einem einzigen während der tausendjährigen Herrschaft von Jerusalem aus und dann im ewigen Zustand.

Mit anderen Worten: Wenn man sich das Gesamtbild der Bibel vor Augen hält und dann Noahs Segen für seine Söhne betrachtet, ist es Japheth, der in den Zelten Sems wohnt. Das bedeutet, dass Japheth das gleiche geistliche Erbe wie Sem haben würde. Und das hat er – seit 2000 Jahren. Aber in den Zelten von jemandem zu wohnen bedeutet, dass man von ihm umschlossen ist.

Sem ist der Bannerträger des geistlichen Erbes von der Genesis bis zur ersten Hälfte der Apostelgeschichte. Von der Apostelgeschichte, Kapitel 13, bis Philemon trägt Jafet das geistliche Erbe. Doch ab dem Hebräerbrief wird das geistliche Banner wieder an Sem zurückgegeben.

Und dies wird sich bei der Entrückung der Gemeinde buchstäblich erfüllen, wenn Israel, das von Sem abstammt, wieder der geistige Mittelpunkt der Welt sein wird. Wir sehen bereits, wie sich die Welt darauf einstellt.

All dies geht auf den Segen zurück, den ein Mann seinen drei Söhnen im grundlegenden Buch der Bibel erteilt hat. Es ist eine erstaunliche und schöne Geschichte in der sich entfaltenden Offenbarung von Gottes ewigem Wort.

Die Linie Sems

Auch Sem wurden Kinder geboren
Der der Vater aller Kinder Ebers ist geworden

Von ihm würde Jesus schließlich abstammen
Dem älteren Bruder Sems gab man Japhet als Vornamen

Die Söhne Sems waren Elam, Assur, Arphaxad, Lud und Aram.
Und die Söhne von Aram waren Uz, Hul, Gether und Mash
Die Araber stammen von diesen Jungen ab, einige haben ihren eigenen Harem
Und andere geben heute Schekel aus, das ist die Form des israelischen Geldes in Cash

Arphaxad zeugte Salah, und Salah zeugte Eber
Und Eber wurden auch Peleg und Joktan geboren
Peleg ist ein Name, der hoffentlich in unseren Köpfen verweilt,
Denn zu Pelegs Zeiten wurde die Erde aufgeteilt.

Joktan zeugte 13 Söhne, eine ganze Reihe, wohlan!
Almodad, Sheleph, Hazarmaveth, Jerah, und auch Hadoram
Auch Uzal, Diklah, Obal und Abimael waren von seinem Samen
Und Scheba, Ophir, Havila und Jobab vervollständigen die ganze Schar mit ihren Namen.

Diese 13 waren die Söhne Joktans, die ihn sicher einiges kosten
Und sie wohnten von Mescha bis Sephar, den Bergen im Osten.
Von diesen Söhnen Sems sind noch einige Linien erhalten
nach ihren Völkern, die vom größten bis zum kleinsten sich entfalten

Und so beenden wir die Aufzählung des Stammbaums von Noahs Blut
Alle sorgfältig aufgezählt nach ihren Geschlechtern unter einem Hut
Von ihnen wurden die Menschen nach der Sintflut geteilt, das stimmt
Alle von diesen Söhnen, die zu den Völkern der Welt geworden sind

Was für ein Vergnügen zu wissen, was Gott getan
Sorgfältig führt Er uns durch viele Generationen dann
Und Er führt Seinen Trichter hin zu Seinem Sohn ohne Hürde
Der der Retter der Nationen werden würde

Oh Großer und mächtiger Gott, überwältigend ist dein Handeln
Hilf uns, in deinem Licht zu wandeln
Auf dem Pfad der Herrlichkeit mögest du uns leiten
Und lass unsere Lippen die Geschichte des Evangeliums verbreiten

Wir wollen dir unser höchstes Lob singen
Denn du hast uns zu deinem Lob und zu deiner Herrlichkeit gemacht
Und so soll auf Erden jedes Lebewesen bringen
die Kunde des Sieges von Jesus, dem König in Seiner Pracht

Halleluja und Amen!

Nächste Woche – 1. Mose 11,1-9, Der Turmbau zu Babel

 

 

 

Genesis 10,6-20 (Die Völkertafel Teil 2 – Die Söhne von Ham)

Genesis 10,6-20 (Die Völkertafel Teil 2 – Die Söhne von Ham)

Als ich mit dem Schreiben der Predigt begann, die wir letzte Woche gehalten haben, lag eine Freundin im Krankenhaus. Sie schickte mir eine E-Mail mit den Zeiten, zu denen sie in ihrem Zimmer sein würde, damit ich sie besuchen könnte, und ich schickte eine E-Mail zurück mit den Worten:

“Ich fange heute mit der Predigt über Genesis 10 an und weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich zu Besuch kommen kann. Es gibt eine Menge Namen, aber nicht viele andere Informationen. Ich glaube, es wird ewig dauern, dieses Kapitel mit einer ganzen Predigt durchzugehen.”

Was ich für eine ereignislose Predigt über das gesamte Kapitel hielt, entpuppte sich als eine Predigt von letzter Woche über fünf Verse. Und ich habe so viel ausgelassen, dass ich nicht glauben kann, dass der Herr mit der Präsentation zufrieden wäre, wenn ich diese Verse nicht eines Tages noch einmal durchgehen würde.

Ich habe das Gefühl, dass ich ein Verbrechen begangen habe, weil ich sie so schnell durchgegangen bin. Und wenn ich mich an den Zeitplan halte, den ich mir vorgenommen habe, werden wir heute die Linie von Ham und nächste Woche die Linie von Sem durchgehen und dann weiterziehen. Wir verpassen so viel, wenn wir so schnell unterwegs sind!

Wenn wir das Kapitel 10 wirklich vertiefen würden, könnten wir wahrscheinlich wochenlang weitermachen. Aber wir werden weitergehen, und ich bete, dass ihr mir in der Herrlichkeit verzeihen werdet, wenn ihr seht, wie viel wir in diesen Predigten verpasst haben.

Einleitung:

Die Abstammung von Ham, dem jüngsten Sohn Noahs, ist Gegenstand einer immensen Menge an Missbrauch gewesen, und man hat versucht, die Sklaverei auf der Grundlage von Noahs Fluch über diese Abstammung zu rechtfertigen. Das afrikanische Volk stammt von Ham ab und frühere Gelehrte benutzten diese Logik, um zu erklären, warum es akzeptabel war, Sklaven von dort zu besitzen.

Aber der Fluch war ein Fluch der Knechtschaft, nicht der missbräuchlichen Sklaverei. Insgesamt ist Ham die große ignorierte Figur von Noahs Segen, und die Volksgruppen, die die Söhne Hams bilden, bleiben relativ außerhalb des Hauptaugenmerks der Weltöffentlichkeit, obwohl sie das Talent hinter vielen erstaunlichen Erfindungen und Leistungen sind.

Textvers:

Nach diesem sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weißen Kleidern, und Palmzweige waren in ihren Händen. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Das Heil ist bei unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm!
Offenbarung 7,9-10

Kostbare Seelen aus allen Nationen, Stämmen, Völkern und Sprachen werden vor dem Thron Gottes stehen und Ihn anbeten. Erinnern wir uns daran, wenn wir arrogant auf unsere Mitmenschen herabschauen und…

Möge Gott heute durch Sein Wort zu uns sprechen, und möge Sein glorreicher Name immer gepriesen werden.

I. Kanaans Fluch

„Verflucht sei Kanaan;
Ein Knecht der Knechte
soll er seinen Brüdern sein.”
Und er sagte:
“Gelobt sei der HERR!
der Gott Sems,
und Kanaan möge sein Knecht sein.
Gott möge Japheth vergrößern,
und er möge in den Zelten Sems wohnen;
Und Kanaan möge sein Knecht sein.”
Genesis 9,25-27

Ham hat, wie du dich erinnerst, eine verwerfliche und beleidigende Tat an Noah begangen. Aber Gott hatte Ham bereits gesegnet, und so drehte er sich um und, anstatt seinen jüngsten Sohn zu verfluchen, verfluchte den jüngsten Sohn seines jüngsten Sohnes. Dieser Fluch gilt symbolisch für die gesamte Linie Hams in der Bibel, aber er richtet sich besonders gegen die Linie Kanaans.

6 Und dies sind die Söhne Hams: Kusch, Mizraim, Put und Kanaan.

In Kapitel 10 wird Hams Linie ausführlicher beschrieben als die der anderen Brüder Sem und Japheth. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, was aus diesen Menschen wurde und wie sie sowohl Gottes Volk in der Bibel als auch zukünftige Prophezeiungen beeinflussen.

Ham bedeutet “leidenschaftlich” oder “heiß”, aber es kann auch “verbrannt” oder “dunkel” bedeuten. Diese beiden Beschreibungen passen perfekt zu den Menschen, die von ihm abstammen. Die meisten der dunkleren Völker der Welt, einschließlich der australoiden, negriden und mongoloiden Völker, stammen von ihm ab. Aber auch andere dunkle Menschengruppen finden sich in den beiden Linien von Sem und Japheth.

Der erste von Hams Söhnen, der aufgeführt wird, ist Kusch. Sein Name bedeutet “schwarz”, und Kusch ist heute als Äthiopien bekannt. Das Volk von Kusch war auch bis nach Arabien verbreitet. Moses Frau wurde als Kuschitin oder Äthiopierin bezeichnet, obwohl sie aus Midian stammte, und so waren die beiden Völker zu dieser Zeit bereits vermischt.

Der zweitgenannte Sohn ist Mizraim, was “doppelte Enge” bedeutet, und sie wurden das Volk von Ägypten, sowohl in Ober- als auch in Unterägypten. Nach ihm ist Put aufgeführt. Sein Name bedeutet “ein Bogen”, und wir haben gesehen, wie sie in den letzten Monaten durch den Krieg in Libyen wieder auf die Weltbühne getreten sind.

Die Libyer stammen aus Put, zusammen mit anderen nordafrikanischen Gruppen, wie denen aus Kyrene, Tunesien, den Berbern, Somaliern, Sudanesen usw. Die meisten von ihnen haben der Welt in vielerlei Hinsicht Schwierigkeiten bereitet, und der Name “Bogen” ist für ihre kriegerische Haltung sehr passend.

7 Und die Söhne Kuschs: Seba, Havilah, Sabtah, Raamah, Sabtechah. Und die Söhne Raamahs: Sheba und Dedan.

Hier sind fünf Söhne von Kusch aufgeführt. Im nächsten Vers werden wir einen weiteren sehen. Sie werden nach ihrer Bedeutung für die biblische Geschichte aufgeteilt und benannt. Von den fünf Söhnen, die in diesem Vers genannt werden, sind nur bei einem auch die Namen seiner Söhne aufgeführt – Raamah. Seine Söhne sind Sheba und Dedan.

Noch einmal: Sie sind aufgelistet, weil sie für die biblische Geschichte relevant sind und wie sie mit Gottes Volk interagieren werden. Es mögen noch viele andere Söhne Hams geboren worden sein, aber nur diese sind aus diesem Grund hier aufgeführt.

Diese Söhne und Enkel verbreiteten sich über die gesamten Grenzen Israels. Sie reichen von Nordafrika über Arabien bis in das Gebiet des heutigen Iran.

Ein schönes Beispiel für Gottes Treue zum Geschlecht von Kusch finden wir im Buch Jeremia über einen seiner Nachkommen, einen äthiopischen Eunuchen namens Ebed-Melech, der Jeremia das Leben rettete, indem er ihn aus einem Kerker voller Schlamm herausholte.

Es war so schlimm, dass Jeremia tatsächlich im Schlamm versunken war, weshalb dieser Eunuch zum König ging, um die Erlaubnis zu erhalten, ihn herauszuziehen. Um ihn herauszuziehen, mussten sie ihm abgetragene Kleider und Lumpen unter die Achselhöhle legen, und es waren dreißig Männer nötig, um an den Seilen zu ziehen.

Wegen seiner Taten erinnert sich Gott im nächsten Kapitel an Ebed-Melech während der schrecklichen Belagerung und des letztendlichen Umsturzes von Jerusalem.

“Geh zu Ebed-Melech, dem Nubier, und sag zu ihm: ‘So spricht Jahwe, der allmächtige Gott Israels: Du wirst sehen, wie meine Worte über diese Stadt in Erfüllung gehen und das Unheil über sie hereinbricht. Du wirst es selbst miterleben. Aber dich werde ich an jenem Tag retten, spricht Jahwe. Du wirst den Leuten, vor denen du Angst hast, nicht in die Hände fallen. Ich lasse dich entkommen, damit du nicht getötet wirst. Du sollst dein Leben als Beute davontragen, weil du mir vertraut hast’, spricht Jahwe.”
Jeremia 39,16-18

Und vielleicht erinnerst du dich, dass ich letzte Woche erwähnt habe, dass der erste Nachkomme Hams, der Jesus in der Apostelgeschichte empfängt, ebenfalls aus der Linie von Kusch stammt. Er war der äthiopische Eunuch in Apostelgeschichte Kapitel 8, der für Kandake, die Königin der Äthiopier, arbeitete.

8 Auch zeugte Kusch den Nimrod; der war der erste Gewalthaber auf Erden.
9 Er war ein gewaltiger Jäger vor dem Herrn; daher sagt man: »Ein gewaltiger Jäger vor dem Herrn wie Nimrod«.

Neben seinen anderen Söhnen zeugte Kusch auch Nimrod. Dies ist eine rätselhafte Figur, die nur ein paar Mal in der Bibel erwähnt wird. Sein Name bedeutet “wir werden rebellieren” und kommt von dem Wort „marad“, was so viel wie “rebellieren” bedeutet.

Das Wort „marad“ wird in dreierlei Hinsicht verwendet – entweder als Rebellion gegen Gott, als Rebellion gegen die Autorität eines Königs oder in einem Fall als Rebellion gegen das Licht. Es ist Hiob, der auf die letztgenannte Weise davon spricht, und es ist möglich, dass er dabei an Nimrod und seine Nachkommen und ihre geistliche Rebellion gegen Gott dachte.

„Jene sind Feinde des Lichts und wissen nichts von Gottes Wegen. Sie bleiben auch nicht auf seinem Pfad. Bevor es hell wird, steht der Mörder auf und bringt Arme und Schutzlose um. Und der Dieb geht um in der Nacht. Der Ehebrecher wartet auf die Dämmerung; er sagt: ‘Kein Auge soll mich sehen!’, und er verhüllt sein Gesicht. Im Dunkeln brechen sie ein in die Häuser. Am Tag, da verstecken sie sich, denn sie scheuen das Licht. Die Finsternis gilt ihnen als Morgen, mit ihrem Schrecken sind sie wohlvertraut.”
Hiob 24,13-17

In der Bibel heißt es, dass Nimrod “anfing, ein Mächtiger auf der Erde zu sein. Er war ein mächtiger Jäger vor dem Herrn.” Er ist die erste aktive Figur, die von allen Enkeln Noahs erwähnt wird. Bis zu diesem Punkt wurden nur Namen und Orte erwähnt, aber jetzt erfahren wir echte Details über eine Person.

Es gibt zwei allgemeine Vorstellungen darüber, was es bedeutet, ein “mächtiger Jäger” zu sein. Die erste ist, dass er Tiere gejagt hat, wie wir es heute tun, und dass er das Land von ihnen gerodet hat, um einen Ort zu schaffen, der zum Leben geeignet war… unwahrscheinlich.

Die zweite und wahrscheinlichere Idee ist, dass er ein Anführer wurde und Menschen unter seinem Kommando sammelte, um sich zum Herrscher über das Gebiet zu machen, das er besiedeln würde. Er war ein mächtiger Jäger vor oder buchstäblich im Angesicht des Herrn. Das bedeutet sicherlich, dass er sich gegen den Herrn und gegen geistliche Autorität auflehnte, und das ist das Bild, das die Bibel von ihm zeichnet. Genau wie Kain vor der Sintflut hat er eine von Gott getrennte Linie errichtet und sich gegen ihn aufgelehnt.

10 Und der Anfang seines Königreiches war Babel, sowie Erek, Akkad und Kalne im Land Sinear.
11 Von diesem Land zog er aus nach Assur und baute Ninive, Rechobot-Ir und Kelach,
12 dazu Resen, zwischen Ninive und Kelach; das ist die große Stadt.
13 Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter und Naphtuchiter;
14 auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter.

Nimrod war ein mächtiger Jäger, aber er war auch ein mächtiger Baumeister und ein mächtiger Führer. Wie Kain, der die erste aufgezeichnete Stadt und Kultur gründete, ist es Nimrod, der nach der Sintflut denselben Weg einschlägt. Obwohl die Linie Kains in der Sintflut ausgelöscht wurde, ist sie in diesem Nimrod symbolisch lebendig.

Es gibt mehrere alte Schriften, die von Nimrod sprechen. In einer von ihnen heißt es: “Er war mächtig im Jagen … und in der Sünde vor Gott, denn er war ein Jäger der Menschenkinder in ihren Sprachen; und er sagte zu ihnen: ‘Verlasst die Religion Sems und haltet euch an die Einrichtungen Nimrods.'”

In einer anderen Schrift heißt es: “Von Grundlegung der Welt an ist niemand gefunden worden wie Nimrod, mächtig im Jagen und im Aufstand gegen den Herrn.”

Diese Schriften sind nicht biblisch, aber sie zeigen uns, dass die Überzeugung aus vergangenen Zeiten die war, dass Nimrod gegen den wahren Glauben kämpfte, der in der Natur und von seinen Vätern vor ihm offenbart wurde.

Das Wort, das für “Jäger” verwendet wird, bedeutet “Beute”. Es wird verwendet, wenn es um die Jagd auf Menschen durch Verfolgung, Unterdrückung und Tyrannei geht. Und es ist wahrscheinlich, dass er Macht erlangte und sie in tyrannischer Unterdrückung einsetzte, um das erste Königreich nach der Sintflut zu errichten.

Was hat es also mit Nimrod auf sich, dass die Liste der Personen plötzlich aufhört und ihn hervorhebt? Es liegt nicht nur daran, wer er war, sondern vor allem daran, was er tat und welche Städte er gründete. Seine Rebellion gegen Gott begründete das Land der Bosheit, welches im Rest der Bibel noch eine Rolle spielen wird.

Von diesem Zeitpunkt an, bis hin zur Offenbarung, wird es zwei Städte von großer Bedeutung geben, die zwei Konzepte widerspiegeln. Die erste ist Jerusalem, die Stadt des Friedens und der Ganzheit. Es ist die Stadt, in der Gott wohnt und die Gerechtigkeit regiert.

Das andere ist Babylon, was “Verwirrung” bedeutet. Es liegt in Sinear und ist die Stadt, die in geistiger Opposition zu Gott steht. Sie ist der Ort, an dem das Böse und die Schlechtigkeit regieren. Babylon liegt östlich von Jerusalem. Als der Mensch aus dem Garten Eden und aus Gottes Gegenwart vertrieben wurde, lag sie im Osten.

Wenn die Israeliten in Gemeinschaft oder im Frieden mit Gott waren, besaßen sie das Land Israel und die Stadt Jerusalem, aber wenn sie ungehorsam waren, wurden sie aus dem Land und in den Osten, nach Babylon im Land Sinear, vertrieben.

Aber Babylon ist nicht nur ein Ort, sondern auch ein Begriff für die geistliche Rebellion gegen Gott. Das zweite Exil der Juden wurde von den Römern verursacht. In seinem ersten Brief schreibt Petrus aus Rom, aber er sagt dies –

„Es grüßt euch die Miterwählte in Babylon und Markus, mein Sohn. Grüßet einander mit dem Gruß der Liebe. Friede euch allen, die ihr in Christus seid!“
Petrus 5,13-14

Gott sagt uns in Seinem Wort, dass das Babylon der Zukunft, das in der Offenbarung als die große Hure bezeichnet wird, sein Zentrum in Rom haben wird, genau dort, wo heute der Vatikan steht. Irgendwann, wahrscheinlich nach der Entrückung, wird die Stadt Rom die Anführerin aller geistlichen Opposition gegen Gott werden und die Kräfte des Bösen gegen Jerusalem, die Stadt des Friedens, richten.

Dazu wird sicherlich auch ein Bündnis mit den Menschen gehören, die heute in der Ebene von Sinear leben, den Moslems. Dieser Zusammenschluss der abtrünnigen Weltreligionen wird sich gegen das Volk Gottes, Israel, wenden und versuchen, es von der Erde zu tilgen.

II. Ein Diener der Diener soll er sein

15 Kanaan aber zeugte Zidon, seinen Erstgeborenen, und Het,
16 auch den Jebusiter, den Amoriter und den Girgasiter,
17 und den Hewiter, den Arkiter und den Siniter
18 und den Arwaditer, den Zemariter und den Hamatiter;

Ich sagte bereits, dass in Kapitel 10 mehr Platz für die Beschreibung der Linie Hams verwendet wird als für die der anderen Brüder Sem und Japheth. Und von allen Söhnen Hams wird mehr Platz für die Beschreibung der Kanaaniter verwendet als für die Beschreibung der anderen Söhne Hams.

Das liegt daran, dass sie sich in den Ländern direkt in und um Israel herum niedergelassen haben und somit den größten Einfluss auf das Volk Gottes haben werden. Kanaan bedeutet “Händler” oder “Diener”.

Elf Gruppen von Menschen stammen von Kanaan ab. Denk daran, dass es Kanaan war, der von Noah den Fluch der Knechtschaft erhielt, und dies sind die verfluchten Nachkommen von ihm. Trotzdem sehen wir später in der Bibel, dass sogar einigen dieser Völker Gnade widerfährt.

Zu wissen, wer diese Menschen sind, hilft uns, die Wege zu verstehen, die die Bibel einschlägt, während wir sie durchlesen. Wenn wir dieses Kapitel und diese besonderen Namen vernachlässigen, missverstehen wir viel von dem, was Gott durch die Menschen in der Welt getan hat, und wir gehen zu schnell an ihnen vorbei, zu unserem eigenen Schaden.

Drei Beispiele aus dem Alten Testament von Menschen aus dem Geschlecht Kanaans, die die Gnade des Herrn fanden, sind in den Frauen aufgezeichnet, die im Stammbaum Jesu in Matthäus Kapitel 1 genannt werden.

Von den fünf Frauen, die in dieser Genealogie erwähnt werden, ist nur Maria eine Israelitin. Rut stammte aus Moab, also aus der Linie Sems, und die drei anderen aus der Linie Kanaans.

Die erste ist Tamar, die Schwiegertochter von Juda, die seine Söhne Perez und Serach zeugte. Trotz des Skandals sagte Juda, dass sie in dieser Affäre gerechter war als er.

Die zweite ist Rahab, die Hure von Jericho, die die Spione Israels versteckte und in das Volk Israel aufgenommen wurde, als sie Salmon heiratete. Die beiden bekamen einen Sohn namens Boas, der der Urgroßvater von König David werden sollte.

Und die dritte stammt aus dem Bericht über David und Bathseba. Bathseba war mit Urija dem Hethiter verheiratet, einem der Söhne Heths, dem zweiten Sohn Kanaans. Trotz allem, was geschah, wurde Bathseba Gottes Gnade zuteil, und sie wurde aus dieser Linie in die Linie Sems gebracht.

Im Neuen Testament findet sich ein Beispiel in Matthäus 15,21-28 –

Jesus brach von dort auf und zog sich in die Gegend von Tyrus und Sidon zurück. Da kam eine Frau auf ihn zu und rief: “Herr, du Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir! Meine Tochter wird von einem bösen Geist furchtbar gequält.” Es war eine Kanaaniterin aus jener Gegend. Aber Jesus gab ihr keine Antwort. Schließlich drängten ihn seine Jünger: “Fertige sie doch ab, denn sie schreit dauernd hinter uns her!” Er entgegnete: “Ich bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt.” Da kam die Frau näher und warf sich vor Jesus nieder. “Herr”, sagte sie, “hilf mir!” Er entgegnete: “Es ist nicht recht, den Kindern das Brot wegzunehmen und es den Haushunden vorzuwerfen.” “Das ist wahr, Herr”, erwiderte sie, “aber die Hündchen unter dem Tisch dürfen doch die Brotkrumen fressen, die ihre Herren fallen lassen.” Da sagte Jesus zu ihr: “Frau, dein Vertrauen ist groß! Was du willst, soll geschehen!” Von diesem Augenblick an war ihre Tochter gesund.
Matthäus 15,21-28

Die Gnade des Herrn Jesus wurde einer Frau aus dem Geschlecht Hams und aus den Kindern Kanaans zuteil, weil sie eine Frau mit großem Glauben war. Und letzte Woche erwähnte ich Simon von Cyrene. Er war derjenige, der das Kreuz Jesu trug. Hier ist der Bericht –

Unterwegs begegnete ihnen ein Mann, der gerade vom Feld kam. Es war Simon aus Cyrene, der Vater von Alexander und Rufus. Die Soldaten zwangen ihn, das Kreuz für Jesus zu tragen. So brachten sie ihn bis zu der Stelle, die Golgota heißt, das bedeutet “Schädelstätte”.
Markus 15,21-22

Und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Sohn Kanaans nicht nur Jesus diente, sondern ein Diener Jesu wurde. Im Schlusswort des Paulus an die Römer schreibt er: “Grüßt Rufus, den Auserwählten im Herrn, und seine und meine Mutter.” Es wird angenommen, dass es sich bei dem hier erwähnten Rufus um denselben Rufus handelt, der der Sohn des Simon war, der das Kreuz trug.

Simon war also die ultimative Erfüllung der Fluchworte Noahs – “ein Knecht von Knechten sollst du sein”. Jesus, dem leidenden Knecht, wurde von diesem Sohn Kanaans gedient, der sein Kreuz für ihn trug, sogar bis Golgatha, wo alle Flüche ihr Ende finden.

Und immer, wenn ich diesen Bericht lese, denke ich daran, was zwischen Petrus und Jesus in der Nacht, in der er verraten wurde, geschah –

“Herr”, sagte Simon Petrus, “wo gehst du hin?” – “Wo ich hingehe”, erwiderte Jesus, “dahin kannst du jetzt nicht mitkommen. Aber später wirst du mir dorthin nachfolgen.” “Herr”, entgegnete Petrus, “warum kann ich dir jetzt nicht folgen? Ich bin auch bereit, für dich zu sterben.” “Dein Leben willst du für mich lassen?”, erwiderte Jesus. “Ja, ich versichere dir: Noch bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.”
Johannes 13,36-38

Simon von Cyrene, der Sohn Kanaans, trat an die Stelle von Simon Petrus, dem Sohn Sems, der Jesus versprochen hatte, sogar mit ihm in den Tod zu gehen.

Ich sagte bereits, dass wir uns wochenlang mit den Namen und Personen beschäftigen könnten, die in den heutigen Versen genannt werden. Aber um irgendwann in diesem Jahrhundert das Ende der Bibel zu erreichen, werden wir viele von ihnen übergehen müssen. Achte beim Lesen der Bibel auf die Stämme der Menschen, und du wirst dort Reichtümer und Schätze über die drei Söhne Noahs finden.

Ich möchte dir eine Frage stellen, aber nicht nur über die Linie von Ham, sondern speziell über die Linie von Kanaan. Kann mir jemand von euch sagen, wo die Jebusiter siedelten, welche Stadt von biblischer Bedeutung sie besaßen oder wie ein bedeutender Jebusiter hieß, und welche 11 Gruppen von Menschen von ihm abstammen?

Jerusalem wurde von den Jebusitern besiedelt, und selbst nachdem sie bei der Eroberung Kanaans fast vollständig vertrieben worden waren, blieben die Jebusiter dort bis zur Zeit Davids präsent.

Der Name Jebus bedeutet “zertreten” oder “Dreschplatz” und überraschenderweise wird dieser Name eine Prophezeiung für den Zeitpunkt in der Geschichte, an dem David die Tenne von Arauna, dem Jebusiter, kauft.

Dies war der Ort, an dem der Tempel Salomos gebaut werden sollte, und es ist genau derselbe Ort, an den Abraham fast 1000 Jahre zuvor ging, um seinen Sohn Isaak zu opfern. Es ist auch der Ort, an dem der Tempelberg heute steht und der das am meisten umkämpfte Grundstück der Welt ist.

Wenn du verstehst, wer diese Menschen in Kapitel 10 sind, kannst du sehr viel mehr über unsere Vergangenheit verstehen, wohin wir gehen und wie wir dorthin gelangen werden.

18 (Fortsetzung) …und danach breiteten sich die Sippen der Kanaaniter aus.
19 Und das Gebiet der Kanaaniter erstreckte sich von Zidon an bis dahin, wo man von Gerar nach Gaza kommt; nach Sodom und Gomorra, Adama und Zeboim hin, bis nach Lascha.

Diese Orte werden angegeben, um zu zeigen, dass die Kanaaniter in dem Land siedelten, das schließlich Abraham, dann seinem Sohn Isaak und dann seinem Sohn Israel gegeben werden sollte. Sie zeigen im Allgemeinen, dass sie das Land von Norden nach Süden und von Osten nach Westen ausfüllten. Diese Städte werden im weiteren Verlauf der Bibel wieder erwähnt.

20 Das sind die Söhne Hams nach ihren Sippen und Sprachen, in ihren Ländern und Völkerschaften.

Wie du siehst, spielen die Hamiter und die Kanaaniter eine wichtige Rolle in der Bibel. Viele dieser Völker wurden in Eroberungen und Schlachten vernichtet, aber viele von ihnen überlebten teilweise unversehrt oder nachdem sie sich mit anderen Völkern gekreuzt hatten. Die Errungenschaften dieser Völker waren immens, und heute bevölkern die Kinder Hams die Erde.

III. Die Hamiten in deiner Nähe

Ich habe vor einer Weile durch den Fernseher gezappt, und bei uns zu Hause dauert das nicht lange. Wir haben etwa 15 Kanäle und die meisten davon sind ziemlich schrecklich. Aber in der Hoffnung, etwas Lohnenswertes zu finden, und in dem Wissen, dass es nicht auf dem christlichen Kanal laufen würde, klickte ich die Reihe runter.

Ich kam zu einem Bildungskanal und da war dieser Typ, der über Hieroglyphen der Maya sprach. Ich dachte: “Langweilig”, aber ich hielt trotzdem kurz inne. Ich dachte, es würde irgendein verrückter Unsinn darüber sein, dass die Mayas das Ende der Welt vorausgesagt haben oder so.

Stattdessen war es Dr. Mark Van Stone, ein Professor für Kunstgeschichte am „Southwestern College“. Er liest die Hieroglyphen nicht nur, sondern schreibt sie auch auf. Er schrieb eine allgemeine Begrüßung für den Produzenten der Show in Maya, und es kostete eine Menge Arbeit und Sorgfalt und sehr spezielle Stifte, um sie genau richtig hinzubekommen.

Für mich war das eine der faszinierendsten 10 Minuten, die ich seit Ewigkeiten außerhalb der Bibel verbracht habe. Als ich ihm beim Schreiben und Aussprechen der einzelnen Figuren zusah, dachte ich: “Dieser Mann hat sein Leben einer Sache gewidmet, an der die meisten Menschen einfach vorbeigehen würden, ohne darüber nachzudenken.”

Hier gibt es diese uralte Sprache und Schrift, und ein Mann aus der Linie der Söhne Japheths hält sie am Leben. Die Maya stammen aus der Linie von Ham und alle ihre großen Errungenschaften spiegeln indirekt einen Teil dieses dritten Sohnes von Noah wider. Neben den Mayas stammen auch die Azteken, die Inkas, die Babylonier usw. von Ham ab.

Was bedeutet es also, im Zusammenhang mit dem von Noah ausgesprochenen Fluch ein “Diener von Dienern” zu sein? Nun, wie ich schon sagte, galt der Fluch Kanaan, aber er spiegelt sich in der gesamten Linie von Ham wider. Die Linie Sems ist Gottes Diener im geistlichen Sinne und die Linie Japhets ist Gottes Diener im intellektuellen Sinne.

Die Linie Hams jedoch hat der Welt physische Dienste und Erfindungen geleistet, und daher hat das, was sie hervorgebracht hat, sowohl Sem als auch Japheth gedient. Mit anderen Worten: Ham war ein Diener von Dienern.

Zwei der großen alten Weltreiche, die Ägypter und die Sumerer, stammen von Ham ab. Die seefahrenden Phönizier stammten von Ham ab. Die afrikanischen Stämme und die Chinesen und Japaner stammen alle von Ham ab, ebenso wie die amerikanischen Indianerstämme, die aus Richtung Asien kamen.

Die Söhne Hams waren die ersten großen Entdecker, die alle Teile der Welt bereisten. Sie waren die ersten Menschen, die Grundnahrungsmittel wie Mais, Kartoffeln, Bohnen und so weiter anbauten. Die Japaner haben erstaunliche Entwicklungen in der Pflanzenveredelung und -bestäubung gemacht.

Die meisten Grundformen und -typen von Gebäudestrukturen, Baumaterialien und -werkzeugen stammen aus der Linie Hams. Sie entwickelten viele Arten von Stoffen sowie Näh- und Webtechniken und -geräte.

Medizinische und chirurgische Instrumente und Praktiken, die Äonen zurückreichen, stammen von Hams Linie, ebenso wie die meisten Konzepte der praktischen Mathematik, Vermessung und Navigation. Banken, Postwesen, Handel, Maschinen und Handelsgeld stammen ebenfalls von ihnen.

Und die Entwicklung von Papier, Tinte zum Schreiben, Blockdruck, beweglichen Lettern und vielen anderen Schreib- und Kommunikationsfähigkeiten geht auf sie zurück. Je weiter man zurückgeht, desto mehr stellt man fest, dass fast jedes grundlegende System oder Gerät, das wir zum Leben und zur Erleichterung des Lebens benutzen, von einem der Söhne Hams stammt.

In diesem Sinne waren sie die Diener der Menschheit in Erfüllung der alten Prophezeiung von Noah. Trotzdem sind fast alle ihre Erfindungsfähigkeiten an einem bestimmten Punkt zum Stillstand gekommen. Schließlich treten die Söhne Japheths oder Sems auf den Plan und verfeinern sie und machen sie nützlicher.

Und noch etwas… so wie wir letzte Woche eine interessante Flutgeschichte in der Linie von Japheth hatten, haben wir auch eine in der Linie von Ham. Die Chinesen haben eine Tradition, dass ihr erster König, Fohi, was auf Chinesisch Noah heißt, auf den Bergen von Chin erschien, die von einem Regenbogen umgeben waren, nachdem die Welt mit Wasser bedeckt war.

Er opferte Gott Tiere, genau wie in der Genesis-Geschichte. Und er hatte einen Urenkel namens Sin, was wiederum perfekt mit der Bibel übereinstimmt. Die Siniten, benannt nach Kanaans Sohn Sin, lebten genau zu der Zeit, als sich die chinesische Kultur entwickelte. Noch heute wird die chinesische Kultur die Sino-Kultur genannt – nach Sin.

Eine andere Fluttradition innerhalb der chinesischen Kultur stammt vom Stamm der Miao im Südwesten Chinas. Es heißt, dass sie, bevor sie jemals von Missionaren besucht wurden, glaubten, dass Gott einst die ganze Welt durch eine Flut wegen der Schlechtigkeit der Menschen zerstört hatte, aber er rettete einen rechtschaffenen Mann namens Nuah, seine Frau und ihre drei Söhne.

Nuahs Söhne hießen Lo Han (Ham), Lo Shen (Sem) und Jah-hu oder Japheth. Sie und ein paar Tiere wurden alle durch den Bau eines riesigen Schiffes gerettet.

Die Chinesen haben auch ein Geschichtsbuch, das Shu Jing, das von Konfuzius verfasst wurde. In diesem Buch ist von einem Kaiser Shun die Rede, der etwa 2200 v. Chr. regierte, als die erste Dynastie begann. Er verehrte Shang Di oder den himmlischen Herrscher und opferte ihm einen Stier.

Shang Di entspricht Shaddai, dem Allmächtigen der Bibel.
Offenbar wurden diese Opfer an Shang Di bis 1911, als der letzte chinesische Kaiser abgesetzt wurde, fortgesetzt.

Von all jenen, die von der Linie Hams abstammen, haben vor allem drei einen großen Einfluss auf mein eigenes Leben gehabt. Die hübschesten Hamiten hier sind meine Frau Hideko und meine Tochter Tangerine.

Beide sind, zusammen mit meinem Sohn Thorr, die Hamiten, die mir am nächsten stehen. Und wie so viele aus ihrer Linie im Laufe der Jahrhunderte hat Gott jedem von ihnen Gnade und Gunst erwiesen.

Die wunderbare Geschichte der Bibel ist, dass Gott uns alle gleich ansieht, egal wer wir sind oder woher wir kommen, wenn wir Jesus Christus als Herrn anrufen. Es spielt keine Rolle, welche Hautfarbe wir haben, wo wir geboren wurden, wie viel Geld wir haben oder was auch immer.

Wir alle sind oder waren Feinde Gottes, aber er streckt Seine Hand nach uns aus durch Sein Wort, das von Jesus erzählt. Jesus lebte das vollkommene Leben, das niemand je gelebt hat, und Er war bereit, dieses Leben für alle zu opfern, die Seinen Namen anrufen. Wir alle sind entweder Söhne von Sem, Söhne von Ham oder Söhne von Japheth. Und sie alle sind Söhne von Noah und Noah stammt von Adam ab.

Wir tragen Adams Schuld und Jesus will sie von uns nehmen. Lass mich dir sagen, wie Er das für dich tun wird…

Hams Linie

Noahs jüngster Sohn trug den Namen Ham
Er verärgerte seinen Vater mit einer schändlichen Tat sodann
Das brachte sein Leben gehörig ins Wanken
Und seinem jüngsten Sohn einen Fluch – der wird sich nicht bedanken

Die Söhne von Ham waren Kusch, Mizraim, Put und Kanaan.
Von diesen vier hat sich die Linie Hams über die ganze Welt verteilt dann
Kusch hatte sechs Söhne, die seinen Namen weitertrugen
Und seine Nachkommenschaft der Verbreitung befugten

Kusch zeugte Nimrod, einen Mächtigen auf Erden
Er würde ein mächtiger Jäger vor dem Herrn werden
Er tat große Dinge, aber seine Taten brachten eine Dürre gar
in das geistliche Leben vieler Söhne von Noahs Schar

Die Anfänge von Nimrods Reich waren Babel, Erech, Kalne und Akkad
Diese Städte baute er im furchtbaren Land Sinear, dort war es, wo er das tat
Und von diesem Land zog er nach Assyrien und baute Ninive
Und auch Rehoboth Ir, Calah und Resen baute er eh

Mizraim wurde zu dem Volk, das jetzt Ägypten ist
Und im Laufe der Jahre wuchsen sie, bis man sechs weitere Gruppen misst
Aus ihnen gingen die Philister hervor, die Israel drangsalierten
Und die Israeliten auch ständig gehörig schikanierten

Kanaan, derjenige, an den Noah seinen Fluch richtete
Wurde elf Gruppen von Völkern, die man im Land sichtete
Sie breiteten sich aus und fürchteten nie das Schlechte
Doch schließlich wurden sie von Israel verdrängt, Gottes Knechte
Obwohl er ein Diener von Dienern war, der ungeliebte Sohn dann
Das Geschlecht Hams, große Dinge haben sie getan

Und viele dieser Menschen hat unser kostbarer Jesus gerettet
Denn für alle Söhne Noahs gab Er Sein Leben, hat sie losgekettet
Menschen aus Hams Linie überall auf der Erde
Den Sieg Jesu am Kreuz von Golgatha feiert die ganze Herde
Und von Jesu Namen verkünden auch sie Seinen Wert
Jesus ist der Retter aller Menschen, Er allein sei verehrt!

Und bis zum heutigen Tag erinnern wir uns an Simon von Cyrene
der das Kreuz des Herrn auf den Hügel trug mit jeder Sehne
Ein Diener des Dieners, so wird Simon gesehen
Die ultimative Erfüllung der Prophezeiung durfte er erleben

Und für mich ist die Linie von Ham ein Segen
Meine Frau und meine Kinder sind mir aus dieser Linie gegeben
Aber wie so viele andere wurden sie von jeder Sünde rein
als sie im Glauben riefen: “Ja, Jesus ist mein.”

Danke, Herr, für die Gnade gegeben den Menschen auf dieser Welt
Mögen wir immer Dein Lob singen, Du einzig wahrer Held!

Halleluja und Amen…

Als nächstes beenden wir Kapitel 10 mit – Genesis 10,21-32, Die Völkertafel Teil 3, Die Söhne Sems.

Genesis 10,1-5 (Die Völkertafel Teil 1 – Die Söhne von Japheth)

Genesis 10,1-5 (Die Völkertafel Teil 1 – Die Söhne von Japheth)

Kapitel 10 der Genesis ist in einer Hinsicht dem Kapitel 5 sehr ähnlich. Es listet Namen von Menschen auf und enthält nur ein paar kleinere Informationen, die mit diesen Namen einhergehen. Aus diesem Grund wird es oft schnell und ohne großes Studium oder Nachdenken überflogen. Aber es wurde von Gott in die Bibel aufgenommen, und deshalb sollten wir es für genauso wichtig halten wie Er.

In diesem Kapitel werden zum letzten Mal alle Völker der Welt in einer familienähnlichen Anordnung zusammen aufgeführt. Viele der hier erwähnten Volksgruppen werden jedoch in der Bibel wieder auftauchen, insbesondere in zukünftigen Prophezeiungen.

Wenn wir also wissen, wer diese Menschen waren und wohin sie ausgewandert sind, können wir besser verstehen, von wem in der Prophezeiung die Rede ist, einschließlich zukünftiger Schlachten.

Ohne dieses Wissen erscheinen die heutigen Ereignisse in der Welt unvorhersehbar und beängstigend, aber wenn wir wissen, wer diese Menschen geworden sind, wird uns klar, dass Gott alle Dinge unter Kontrolle hat, auch unsere gegenwärtigen schwierigen Zeiten und die Zukunft, in die wir rasant hineinlaufen.

Ich hoffe, du gibst mir ein paar Minuten, um Martin Luthers Gedanken zu diesem Kapitel zu lesen –

“Wann immer ich diese Namen lese, denke ich an den erbärmlichen Zustand der menschlichen Rasse. Obwohl wir die vorzügliche Gabe der Vernunft haben, sind wir doch so sehr von Unglücksfällen überwältigt, dass wir nicht nur unseren eigenen Ursprung und die Abstammung unserer Vorfahren nicht kennen, sondern sogar Gott selbst, unseren Schöpfer. Schauen Sie in die Geschichtsbücher aller Völker. Was wüssten Sie über den Ursprung des Menschen, wenn es nicht nur Moses gäbe?…
An diesen erbärmlichen Zustand, d.h. an unsere schreckliche Blindheit, erinnert uns die vor uns liegende Stelle, die uns über Dinge belehrt, die der ganzen Welt unbekannt sind. Was haben wir über den besten Teil der zweiten Welt außer Worten, ganz zu schweigen von der ersten, die der Sintflut vorausging? Die Griechen wollten den Bericht über ihr Wirken bewahrt wissen, die Römer ebenso; aber wie unbedeutend ist das im Vergleich zu den früheren Zeiten, über die Mose in diesem Abschnitt eine Liste von Namen, nicht von Taten aufgestellt hat!
Daher muss man dieses Kapitel der Genesis als einen Spiegel betrachten, in dem man erkennen kann, was wir Menschen sind, nämlich von der Sünde so verdorbene Geschöpfe, dass wir keine Kenntnis von unserem eigenen Ursprung haben, nicht einmal von Gott selbst, unserem Schöpfer, es sei denn, das Wort Gottes offenbart uns diese Funken göttlichen Lichts aus der Ferne. Was ist denn vergeblicher, als sich seiner Weisheit, seines Reichtums, seiner Macht und anderer Dinge zu rühmen, die völlig vergehen?
Deshalb haben wir Grund, die Heilige Bibel hoch zu schätzen und sie als einen kostbaren Schatz zu betrachten. Gerade dieses Kapitel, auch wenn es als voll von toten Worten gilt, enthält den Faden, der von der ersten Welt bis zur Mitte und zum Ende aller Dinge gezogen wird. Von Adam wird die Verheißung über Christus an Seth weitergegeben; von Seth an Noah; von Noah an Sem; und von Sem an diesen Eber, von dem das hebräische Volk seinen Namen erhielt als der Erbe, für den die Verheißung über Christus bestimmt war, vor allen anderen Völkern der ganzen Welt. Dieses Wissen offenbart uns die Heilige Schrift. Diejenigen, die ohne sie sind, leben in Irrtum, Ungewissheit und grenzenloser Gottlosigkeit; denn sie wissen nicht, wer sie sind und woher sie kommen.”

Einleitung:

Martin Luther kam zu Recht zu dem Schluss, dass dieses Kapitel den Faden enthält, der mit der Schöpfung begann und bis in die Ewigkeit reicht. Ohne diese Verbindung gäbe es einen Riss im Gewebe unseres Verständnisses von den Dingen Gottes und der Erlösung des Menschen. Aus diesem Grund sollten wir uns für Kapitel 10 Zeit nehmen und es nicht überstürzen.

Textvers:

Er demütigte dich und ließ dich hungern. Er gab dir das Manna zu essen, das du und deine Vorfahren nicht kannten, um dir zu zeigen, dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern von allem, was aus dem Mund Jahwes kommt.
Deuteronomium 8,3

Jedes Wort, das aus dem Mund des Herrn kommt, enthält Abschnitte, die langweilig erscheinen mögen, aber sie enthalten einen tiefen Reichtum an Weisheit und Wahrheit. Also…

Möge Gott heute durch Sein Wort zu uns sprechen, und möge Sein glorreicher Name immer gepriesen werden.

I. Die Segnungen und der Fluch

1Dies ist die Geschichte der Söhne Noahs: Sem, Ham und Japheth; und nach der Sintflut wurden ihnen Söhne geboren.

Dies ist nun die vierte Reihe von Generationen oder Genealogien, die uns die Bibel gegeben hat. Bisher haben wir die Generationen des Himmels und der Erde in Genesis 2, die Generationen Adams in Genesis 5, die Generationen Noahs in Genesis 6 und nun die der Söhne Noahs kennengelernt.

Noah, was “Ruhe” bedeutet, kam sicher auf die andere Seite der Flut und erhielt seine Ruhe. Aber von ihm kamen drei Söhne, die alle in Erwartung von Wachstum benannt wurden. Sem bedeutet “Name oder Ruhm” und weist darauf hin, dass er sich ausbreiten und bekannt werden würde.

Ham bedeutet “heiß oder leidenschaftlich”, was auf alles andere als Müßiggang hindeutet, und Japheth bedeutet “sich ausdehnen oder vergrößern”. Die Welt wird sich in viele Richtungen bewegen, und diese drei Söhne werden die Väter dieser menschlichen Bewegung sein. In diesem Kapitel wird die Welt in siebzig Volksgruppen aufgeteilt. Dies ist also die Tabelle der Nationen.

Bevor wir weitergehen, wollen wir uns noch einmal die Segnungen und Flüche ansehen, die Noah seinen Söhnen mit auf den Weg gab. Diese werden in der Welt, so wie wir sie heute kennen, deutlich in den Blick kommen. Und auch aus ihnen werden viele interessante biblische Muster hervorgehen.

Hier sind Noahs Fluch und Segen, wie wir sie vor ein paar Wochen gehört haben –

„Verflucht sei Kanaan;
Ein Knecht der Knechte
soll er seinen Brüdern sein.”
Und er sagte:
“Gelobt sei der HERR!
der Gott Sems,
und Kanaan möge sein Knecht sein.
Gott möge Japheth vergrößern,
und er möge in den Zelten Sems wohnen;
Und Kanaan möge sein Knecht sein.”

Aufgrund dessen, was Noahs jüngster Sohn Ham getan hat, wurde Hams jüngster Sohn Kanaan verflucht. Danach werden Sem und Japheth erwähnt, Ham jedoch nicht. Noahs Söhne werden hier in Kapitel 10 und anderswo in der Bibel in der Reihenfolge Sem, Ham und Japheth aufgeführt.

Noah segnet Sem: “Gesegnet sei der Herr, der Gott Sems, und Kanaan sei sein Knecht”. Anstatt Sem direkt zu segnen, sagt Noah: “Gesegnet sei der Herr, der Gott Sems”. Der Segen ist also ein geistlicher Segen.

Und die Linie Sems ist seither die wichtigste geistliche Linie des Menschen, einschließlich aller drei monotheistischen Weltreligionen, des Christentums, des Judentums und des Islams. Unabhängig von der Gültigkeit der Religion hat sich die geistliche Natur der Menschen seit über 4000 Jahren erhalten.

Ham ist der hier an zweiter Stelle genannte Sohn und erhielt weder Segen noch Fluch direkt. Nur sein Sohn wurde verflucht, aber in dem Fluch über Kanaan ist die Familie Hams im Allgemeinen enthalten. Der Fluch besteht darin, dass sie ihren Brüdern zu Dienern werden.

Die Linie Hams, die wir in der nächsten Woche genauer untersuchen werden, hat der Welt in mehrfacher Hinsicht gedient. Aus der Linie Hams stammen die großen technischen und physischen Errungenschaften der Erde. Sie sind die großen Kunsthandwerker und Baumeister.

Und schließlich wird Japheth als Letzter erwähnt. In seinem Segen sagte Noah: “Möge Gott Japheth vergrößern und er möge in den Zelten Sems wohnen, und Kanaan möge sein Knecht sein.”

Heute werden wir sehen, wie genau dies in der Linie Japheths erfüllt wurde, sowohl im wörtlichen als auch im geistigen Sinne. Von Japheth stammen die großen wissenschaftlichen und philosophischen Errungenschaften der Menschheit ab.

In einer früheren Genesis-Predigt haben wir gesehen, dass in der Apostelgeschichte die Reihenfolge, in der diese drei Söhne erwähnt werden, auch die Reihenfolge ist, in der die Erlösung durch Christus zu den Menschen in der Welt kam. Zu den Söhnen Sems gehört Israel, und sie empfingen Jesus und die Gabe des Heiligen Geistes in Apostelgeschichte Kapitel 2.

Die Söhne Hams kamen als nächstes, als der äthiopische Eunuch Christus empfing und in Kapitel 8 der Apostelgeschichte getauft wurde. Und schließlich waren die Söhne Japheths in Kapitel 10 vertreten, als Kornelius, der Italiener, mit seiner Familie Christus aufnahm.

Aber in einem ebenso verblüffenden Muster suchte jede dieser drei Gruppen Jesus zu einem bestimmten Zeitpunkt, und wenn sie es taten, wurden sie in derselben Reihenfolge erwähnt – Sem, Ham und dann Japheth. Die drei Gruppen, die ihn suchen, sind Hirten, weise Männer und Griechen.

Die Hirten, die Jesus bei seiner Geburt in Lukas 2 suchten, waren Söhne von Sem. Die Heiligen Drei Könige in Matthäus 2 suchten Jesus einige Zeit später und waren wahrscheinlich Söhne von Ham aus Arabien. Und schließlich stammten die Griechen, die Jesus in Johannes 12 suchten, von Japheth ab.

Und dann können wir noch ein weiteres biblisches Muster finden, das diesen drei Söhnen und den Leistungen ihrer Nachkommen folgt. Es spiegelt sich in der Reihenfolge der drei synoptischen Evangelien – Matthäus, Markus und Lukas – wider.

Diese drei Berichte sind sich verblüffend ähnlich und doch enthalten sie unterschiedliche Informationen und richten sich an unterschiedliche Zielgruppen. Und diese Zielgruppen sind in der Reihenfolge Sem, Ham und Japheth.

Matthäus wendet sich offensichtlich an die Söhne Sems – die Semiten und insbesondere an das jüdische Volk. Bei Markus wird Jesus als der Diener dargestellt, so wie das Volk Hams als das dienende Volk der Welt bezeichnet wird. Und es besteht kein Zweifel, an wen sich Lukas wendet – an den griechischen Geist, der aus der Linie Japheths stammt.

Wenn du dich jemals gefragt hast, wie das Evangelium Jesu Menschen aus jeder Kultur, jeder Rasse und jeder ethnischen Gruppe ansprechen kann, dann deshalb, weil es sich auf verschiedene Weise an die Menschen der Welt richtet, die alle von einem dieser drei Söhne Noahs abstammen. Das Evangelium ist eine Botschaft für alle Menschen auf der Welt und eine Botschaft der Hoffnung, die sich mit dem Denkprozess eines jeden Verstandes verbinden kann.

Und als ob diese wunderbaren Punkte noch nicht genug wären, gibt es noch ein weiteres schönes Bild für die Universalität der Botschaft Jesu und Seines am Kreuz von Golgatha vollbrachten Werkes. Es zeigt sich deutlich im Kreuzigungsbericht, in dem jeder dieser drei Zweige der Menschheit an Seiner Kreuzigung teilnahm.

Die Söhne Sems waren moralisch und geistig für Seinen Tod verantwortlich. Sie verkauften Ihn, sie stellten Ihn vor Gericht, sie verurteilten Ihn und lieferten Ihn aus. Als sie das taten, riefen sie: “Sein Blut komme über uns und über unsere Kinder”.

Auch Ham war dort vertreten. Simon von Kyrene handelte als Diener, genau wie Noah es prophezeite, als er die physische Last des Kreuzes für Jesus trug und Ihn zur Schädelstätte führte, wo Er gekreuzigt werden und sterben sollte.

Und auch Japheth war dabei. Seine Söhne trugen die Verantwortung für das, was geschah, als Pilatus Ihn verurteilte und die römischen Soldaten Seinen Körper mit Nägeln und Speeren durchbohrten.

Aus einem scheinbar harmlosen Satz über drei Söhne Noahs in einem ansonsten banal anmutenden Kapitel der Bibel ergeben sich Muster und Parallelen, die uns sowohl die unermessliche Weisheit Gottes als auch Seine wunderbare Liebe zu allen Menschen auf der Welt, die Ihn suchen, zeigen.

II. Gott möge Japheth vergrößern

2 Die Söhne Japheths waren: Gomer, Magog, Madai, Jawan, Tubal, Mesech und Tiras.
3 Die Söhne Gomers aber: Aschkenas, Riphat und Togarma.
4 Und die Söhne Jawans: Elischa, Tarsis, die Kittäer und die Dodaniter.
5 Von diesen haben sie sich auf die Gebiete der Heiden verteilt, in ihre Länder, jeder nach seiner Sprache; in ihre Völkerschaften, jeder nach seiner Sippe.

Obwohl im ersten Vers Sem, Ham und Japheth genannt werden, wird die Abstammung Japheths zuerst genannt, weil er der Erstgeborene Noahs war und möglicherweise auch, weil er die Gruppe von Menschen war, die geografisch am weitesten von den Israeliten entfernt war und daher aus biblischer Sicht den geringsten unmittelbaren Einfluss auf sie haben würde.

In diesem Bericht werden fünfzehn Namen genannt, darunter Japheth, sieben Söhne von Japheth und sieben Enkel.

Einige dieser Namen werden in Hesekiel 38 und sogar in der Offenbarung als Menschen erwähnt, die in der Zukunft gegen Israel antreten werden. Im Fall von Hesekiel 38 könnten die Schlachten tatsächlich zu unseren Lebzeiten stattfinden… und vielleicht sogar in den nächsten Jahren.

Diese Söhne Japheths wurden zu den Küstenvölkern der Heiden. Aus diesem Grund konnten sie sich leichter in der Welt verbreiten als Noahs andere Söhne. Von den Küsten aus würden sie zu den großen Abenteurern der Welt werden, die zur See fahren.

Schon früh spalteten sich die Nachkommen Japhets, die auch als Arier bezeichnet werden, in zwei Hauptgruppen auf. Eine Gruppe ließ sich in Richtung Europa nieder, die andere in Richtung Indien. Diese Gruppen unterscheiden sich zwar stark in ihrer Hautfarbe, stammen aber vom selben Grundstock an Menschen ab.

Das Besondere an diesen beiden Abteilungen von Japheth ist, dass beide ihre Abstammung auf Japheth zurückführen, auch wenn sie nicht in der Bibel stehen. Die Griechen behaupten einen Vorfahren namens Iapetos zu haben. Ein Name, der dem hebräischen Namen Japheth sehr ähnlich ist.

In Indien gibt es eine eigene Flutgeschichte, die viele Parallelen zur biblischen Geschichte aufweist. Der große Held ihrer Erzählung ist ein Mann namens Satyaurata, der drei Söhne hatte. Der Name des ältesten Sohnes ist Iyapeti, wiederum ein Name, der erstaunlich nahe an Japheth liegt.

Die beiden anderen Brüder hießen Scharma und C’harma (Schem und Ham, oder wie Ham auf Hebräisch ausgesprochen wird: Cham). Diese Geschichte besagt, dass C’harma von seinem Vater verflucht wurde, weil er ihn auslachte, als er betrunken war. Wenn das nicht die biblische Geschichte in Kurzform ist …

Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei Genesis 10 wirklich um das Wort Gottes handelt, das uns erstaunliche Einzelheiten über reale Menschen und reale Dinge im Zusammenhang mit den Anfängen der Welt nach der Flut erzählt.

Da die Söhne Japheths das vorherrschende Volk in Indien und Europa sind, sind sie auch der Ursprung der meisten amerikanischen Familien und Gruppen. Wie du siehst, haben sich die Söhne Japheths im Laufe der Jahrhunderte stark vergrößert und damit die Bedeutung seines Namens erfüllt – sich zu vergrößern.

Aber die Erweiterung ist nicht nur physischer und geografischer Natur. Sie umfasst auch eine Erweiterung in den wissenschaftlichen, philosophischen, intellektuellen und geistigen Disziplinen.

Die Nachkommen Japhets standen an der Spitze des wissenschaftlichen Verständnisses und wurden nur von den Söhnen Sems übertroffen. Die Geschichte ist voll von Namen wie Newton, Pasteur, Galileo, Lavoisier, Kepler, Kopernikus, Faraday und so weiter. Sie alle und viele andere haben den Segen erfüllt, der vor so langer Zeit über Japheth ausgesprochen wurde. Selbst Bill Gates und Steve Jobs stammen aus dem Geschlecht Japheths.

Im intellektuellen Bereich ist es offensichtlich, dass die meisten derjenigen, die die großen philosophischen Disziplinen entwickelt haben, und die bekanntesten Philosophen seither, von Japheth abstammen. Und sie werden weiterhin von dieser Gruppe von Menschen dominiert.

Vor allem die Griechen waren die Begründer der abendländischen Konzepte der Philosophie. Die großen Philosophen der frühen Klassik wie Thales, Pythagoras, Xenophanes und Platon führten zu großen Denkern wie Parmenides, Protagoras, Sokrates, Euklid und Aristoteles.

Später kamen die hellenistischen und römischen Philosophen und dann die westlichen Philosophen des Mittelalters, der frühen Neuzeit und der Moderne, die mehrheitlich von den Söhnen Japhets abstammen. Diese großen Denker entwickelten sich aufgrund eines uralten Segens von Noah an Japheth.

Es gibt noch einen weiteren äußerst wichtigen Punkt, den man über die Söhne Japhets sagen muss. Der Segen für ihn hörte nicht mit dem Gedanken der “Vergrößerung” auf.

Denk daran, was Noah sonst noch über ihn sagte: “Und er möge in den Zelten Sems wohnen.” Hier ist nicht wörtlich vom Wohnen in Zelten die Rede, also muss es sich auf den ersten Teil des Segens beziehen.

Dr. Arthur Custance aus Toronto bemerkte, dass Japheth, der in Sems Zelten wohnt, bedeutet, dass er dasselbe Erbe wie Sem erhalten würde – das geistige… die Botschaft vom Kreuz Jesu weitergeben. Wenn du verstehst, was ich gerade gesagt habe, dann kannst du die Bibel auf eine völlig neue Weise verstehen.

Nachdem das jüdische Volk Christus abgelehnt hatte, wurde das geistige Banner der Menschheit, das die christliche Botschaft darstellt, von Sem auf Japheth übertragen. Auch dies ist nicht nur eine Spekulation. Die Bibel spricht an anderer Stelle davon, auf diese Weise im Zelt eines anderen zu wohnen.

Es ist diese Gruppe von Menschen – die Söhne Japheths -, die seit 2000 Jahren den geistigen Vorrang der Lehren Christi innehat. Und in einer Ehe, die sich als Vollendung der Botschaft erwiesen hat, wurden die wissenschaftlichen und philosophischen Lehren von Japheth mit der theologischen Botschaft vereint, die uns von den Söhnen Sems gegeben wurde.

Mit anderen Worten, es ist die Philosophie von Menschen wie Aristoteles und Thomas von Aquin, die es uns ermöglicht hat, das Wesen dessen zu begreifen, wovon die Bibel in Fragen wie der Trinität spricht. Dieses und viele andere Konzepte werden erst durch das klar, was die Linie Japheths uns durch die Philosophie gebracht hat. Gott macht keine Fehler.

Diejenigen von euch, die meine Predigt über Genesis 1,1 gehört haben, erinnern sich vielleicht, wovon ich spreche. Wie können wir das Wesen Gottes, das in der Bibel offenbart wird, verstehen? Indem wir die von den Söhnen Japhets abgeleiteten Konzepte verstehen. Noahs Segen für Japheth ist erstaunlich, wenn wir sehen, wie er auf diese Weise buchstäblich erfüllt wird.

Dr. Custance hat mit seiner Schlussfolgerung genau recht. Aber um den Gedanken an Japheth, der in Sems Zelten wohnt, zu vervollständigen, müssen wir noch weiter zurückgehen und uns ansehen, wie Gott seine Botschaft an die Welt sowohl begonnen hat, als auch vollenden wird – durch das jüdische Volk.

In den Zelten von jemandem zu wohnen bedeutet, dass er einen umgibt. Und die Bibel zeigt zweifelsohne, dass das jüdische Volk wieder im Mittelpunkt der geistigen Aufmerksamkeit der Welt stehen wird und damit die einkreisende Wirkung von Sem um Japheth erfüllt.

Treten wir zurück und betrachten wir die Bibel aus einem möglichst breiten Blickwinkel. Die Linie des Messias wird in der Genesis mit dem Sohn Adams namens Seth begründet, dann durch Noah und dann durch Sem. Sie verläuft dann durch das jüdische Volk bis hin zum Ende des Johannesevangeliums.

Nach Johannes folgt die Apostelgeschichte, deren erste 12 Kapitel sich vor allem auf Petrus, den Judenapostel, konzentrieren. Von Kapitel 13 bis zum Ende der Apostelgeschichte konzentriert sich das Buch auf die Arbeit von Paulus, dem Apostel für die Heiden. Zu diesem Zeitpunkt wird das geistliche Banner an die Söhne Japheths übergeben.

Die Apostelgeschichte beginnt in Jerusalem, wo sie zu den Juden spricht, und endet in Rom mit den Worten: “Darum sollt ihr wissen, dass das Heil Gottes zu den Heiden gesandt worden ist, und sie werden es hören!”

Nach der Apostelgeschichte und ihrem Ende in Rom werden die nächsten 13 Briefe von Paulus geschrieben, und zwar speziell an die Nichtjuden. Nach diesen Briefen ändert sich die Richtung jedoch völlig. Das nächste Buch heißt “Hebräer” und ist wieder an das jüdische Volk gerichtet. Nach den Hebräern kommt Jakobus, der an die 12 verstreuten Stämme schreibt.

Die nächsten beiden sind von Petrus, dem Judenapostel, geschrieben. Von dort stammen 1., 2. und 3. Johannesbrief, die den Stil und die Form des Johannesevangeliums fortsetzen. Nach Johannes kommt Judas, der fast eine Wiederholung der Worte des Petrus ist. Diese 8 Briefe vom Hebräerbrief bis zum Judasbrief lehnen sich an das Zelt Sems an und erfüllen einen Übergangszweck, der zum Buch der Offenbarung hinführt.

In der Offenbarung geht es in den ersten drei Kapiteln um die christliche Gemeinde, aber von Kapitel 4 bis 19 geht es ausschließlich um Israel und die Endzeit. In Kapitel 19 schließlich kehrt Christus mit der Gemeinde nach Israel zurück, und das Buch endet nach drei Kapiteln über künftige Ereignisse, die das Physische und das Geistliche miteinander verbinden. Wir sehen dort die endgültige Verschmelzung von Gottes Volk aus Juden und Heiden.

Mit anderen Worten, wenn man zurücktritt und das Gesamtbild betrachtet, wohnen die Söhne Japhets, also die Gemeinde, wirklich in den Zelten Sems und sind von allen Seiten von seinem geistlichen Zelt umschlossen. Es ist die Botschaft der Erlösung, die in der Person Jesu, dem größten aller Nachkommen Sems und unserem Herrn und Erlöser, zu finden ist.

III. Die Japhetiten bei dir…

Obwohl das mit einer Tabelle vor dir vielleicht etwas einfacher wäre, möchte ich dir die Namen von Japheths Linie noch einmal mit dem modernen Äquivalent dieser Leute geben. Auf diese Weise kannst du sehen, wo sie im Allgemeinen in den Menschengruppen gelandet sind.

Gomer – Deutschland, Krim, Kambrien, Kelten
*Aschkenas – Deutschland, Sachsen, Skandinavien
*Riphath – Karpatheer
*Togarmah – Armenier
Magog – Georgien, Skythen
Madai – Meder, Arier, Inder in Indien
Javan – Ionier, Griechen, Küstenländer
*Elishah – Hellas
*Tarshish – Spanien
*Kittim – Zypern
*Dodanim – Rhodos (Gebiet des Schwarzen Meeres, Dardenellen)
Tubal – Tobolsk
Meschetsch – Moskau
Tiras – Thrakien, Germanen

Bei biblischen Namen ist zu beachten, dass es sich oft um Gruppen von Menschen und nicht um Einzelpersonen handelt. Mit anderen Worten: Als wir gerade die Namen Kittim und Dodanim gelesen haben, haben wir Pluralnamen gelesen. Das “im” am Ende des Wortes ist eine Pluralmarkierung, wie unser “s” (im Englischen). Einige Übersetzungen ändern den Namen sogar so, dass er mit einem “s” oder einem “iten” endet, anstatt das “im” zu verwenden.

Wenn du beim Lesen einen solchen Namen siehst, handelt es sich also nicht um die Namen von Einzelpersonen, sondern von Sippen, Familien oder Stämmen. Sie haben ihren Namen wahrscheinlich von einer Hauptperson des Stammes erhalten, und dieser Name wurde dann mit dem gesamten Volk identifiziert.

Wenn du einen “im”-Namen siehst, ist das so, als würdest du etwas lesen, in dem es heißt: “Die Garretts sind alle sehr hübsche Leute.” Du weißt, dass es sich um einen Clan handelt, der den Namen Garrett trägt. Aber… glaube nicht immer, was du liest. Nicht alle Garretts sind so gut aussehend wie ich.

Ich möchte mir eine Minute Zeit nehmen und einen Teil dessen lesen, was Ray Stedman über die Söhne Japheths zu sagen hat. Das wird dir helfen, vieles von dem, worüber die Bibel an anderer Stelle spricht, gedanklich zu verstehen.

Wie ich bereits sagte, ist es besonders wichtig, wie diese Menschen in zukünftigen Prophezeiungen erwähnt werden, von denen sich einige in sehr naher Zukunft erfüllen könnten.

“Wir erfahren hier, dass Japheth sieben Söhne hatte, aber nur zwei von ihnen sind uns im Detail überliefert: Der erste Sohn war Gomer. Von diesem Wort, Gomer, … stammt das Wort Gaul, oder Gallier. Das sind interessanterweise die Menschen, an die der neutestamentliche Brief an die Galater geschrieben ist. Die Galater waren Gallier. Die meisten von uns haben eine gallische oder keltische Abstammung, und die Gallier und Kelten waren Nachkommen von Gomer. Sie wanderten in den Norden und ließen sich in Spanien, Frankreich und Großbritannien nieder. Von diesen Galliern stammen die meisten der frühen Familien Westeuropas und folglich auch Amerikas ab.

Der älteste Sohn von Gomer war Aschkenas. Er und seine Nachkommen siedelten zunächst um das Schwarze Meer herum und zogen dann nach Norden in ein Land, das Ascenia genannt wird und das später als die Inseln von Scandia bekannt wurde, die wir heute als Skandinavien kennen. Man kann eine direkte Verbindung zwischen Aschkenas und Skandinavien herstellen. Ein weiterer Sohn von Gomer war Riphath. Obwohl wir nicht viel über Riphath wissen, wissen wir, dass er in Mitteleuropa ansässig war, und einige Gelehrte sind der Meinung, dass das Wort Europa selbst von diesem Namen, Riphath, stammt. Ein weiterer Sohn ist Togarmah. Dieser Name lässt sich leicht zurückverfolgen. Er war der Vorfahre der heutigen Türken und Armenier, die ebenfalls nach Norden in den Süden Deutschlands eingewandert sind. Einige Gelehrte sind der Meinung, dass sich das Wort Deutschland von dem Wort Togarmah ableitet. Wenn man die erste Silbe weglässt, erhält man die Grundwurzel von Deutschland (Germany).

Zwei weitere Söhne Japheths waren Madai und Javan. Diese sind in der Geschichte leicht zu erkennen: Die Madai wurden zu den Medern, dem berühmten Meder- und Perserreich. Javan ist zweifelsohne der Vorfahre der Griechen. Sein Name, Javan, findet sich in Griechenland noch immer in Form von Ionia. Das Ionische Meer und die Ionische Halbinsel leiten sich alle von diesem Wort Javan ab. Seine Söhne waren Elisa, von dem wir das griechische Wort Helles ableiten (die Griechen werden immer noch Hellenen genannt), und Tarschisch, das die meisten Gelehrten mit Spanien in Verbindung bringen; Kittim, die Insel Zypern; und Dodanim, der sich um das Schwarze Meer herum ansiedelte und noch heute eine Parallele in dem Wort Dardanellen findet. Sie alle lassen sich anhand der geografischen Bezeichnungen und Ortsnamen, die sie hinterlassen haben, zurückverfolgen.”

Zum Abschluss der heutigen Predigt möchte ich euch den 120. Psalm vorlesen. Darin wird erwähnt, dass sie in den Zelten von Meschech wohnen. Wie ich schon sagte, war Meschech ein Sohn Japheths und ist die Grundlage für den Namen Moskau, der somit für Russland steht. Der Psalm erwähnt auch Kedar, der ein Sohn von Ismael und damit ein Sohn von Sem war.

2000 Jahre lang war das jüdische Volk in der ganzen Welt im Exil und lebte in den Zelten von Fremden, aber jetzt hat Gott es in seine Heimat zurückgebracht. In seiner souveränen Art hat er sein untreues Volk treu beschützt und zurückgebracht, und er wird dies auch weiterhin tun, während die Welt gegen sie vorgeht.

Denken wir daran, für Israel zu beten – sowohl für das Volk als auch für das Land – und für den Frieden in Jerusalem … denn wenn dieser Frieden kommt, wird es unter der gesegneten Herrschaft unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus sein.

Zu Jahwe rief ich in meiner Not,
und er antwortete mir.
“Jahwe, rette mich vor diesen Lügenmäulern
und vor ihren falschen Zungen!”
Was soll Gott dir noch tun,
was alles dir antun,
du betrügerische Zunge?
Scharfe Pfeile eines Kriegers,
die wie glühende Holzkohlen sind?
Weh mir, dass ich Gast in Meschech war,
dass ich in Kedars Zelten wohnte!
Viel zu lange lebte ich bei den Friedensverächtern.
Ich will Frieden, so rede ich auch,
doch sie sind nur für den Krieg.          (Psalm 120)

Die Linie Japheths

Noah hatte drei Söhne, die mit ihm auf die Arche kamen
Den Lebensfunken der Menschheit weiterzutragen, alle jeweils ihre Frau mitnahmen

Die Genealogie dieser Söhne beginnt in Kapitel 10 ganz nett
Sem ist der erste, dann kommt Ham und schließlich auch Japheth
Lies diesen Vers nicht einfach, ohne ihn genauer zu betrachten
Denn diese Namen bergen immense Schätze für dich zu beachten

Sems Segen war geistlich und geistlich würde er sein
Durch seine Linie kamen die Orakel Gottes selbst herein
Und durch ihn kam auch der Messias, den die ganze Welt sehen sollte
Als er zu uns kam und die Erde betrat, weil Er es wollte

Ham erhielt keinen Segen, aber sein Sohn erhielt einen Fluch
Ein Knecht der Knechte seiner Brüder soll er sein, so überliefert es dieses Buch
Und das Geschlecht Hams erfüllte die Worte dieses Verses Zug um Zug
bis hin zu Simon von Cyrene, der das Kreuz nach Golgatha trug

Japheth war mit Ausdehnung gesegnet, wie ein großer Baum
Und Vergrößerung wurde wahrlich in ihm gefunden, das war kein Traum
Er breitete sich aus in der Wissenschaft und auch in der Philosophie
Die Größe des Geistes ist die Frucht seines Baumes, seine Kategorie

Und Japheth wurden Söhne geboren nach der Flut
Sieben Söhne hatte er, die nun das ganze Land bevölkern mit und ohne Hut
Gomer, Magog, Madai und Javan tragen das Blut Japheths weiter
wie auch Tubal, Meschech und Tiras, die in die ganze Welt zogen heiter

Und Gomers Söhne werden im Bericht der Genesis erwähnt als sein
Aschkenas, Riphath und Togarmah, Gomer sagt: “Sie sind mein!”
Diese Söhne kommen zu Japheths Gesamtzahl hinzu, er wird sie nicht verlieren
Und auch heute noch können wir sie in Japheths Linie identifizieren

Ein weiterer Sohn Japheths hat Kinder, die in der Schriftrolle erwähnt werden
Dieser Sohn ist Javan, der selbst vier Söhne hatte, seine Erben
Elischa, Tarschisch, Kittim und Dodanim werden aufgezählt
Und diese Söhne breiteten sich aus, mit ihren Kindern, so ist es erzählt

Aus dieser Linie Japheths die Völker des Küstenlandes stammen
Von den Heiden wurden sie getrennt, jeder in sein Land
ein jeder nach seiner Sprache und nach seinem Familiennamen
ein jeder in sein Volk, geleitet von der göttlichen Hand

Der Name Japheths ist groß geworden, vor allem in Einem
Sein Geschlecht wurde der Träger des Namens des Messias, des Reinen
Sein Banner tragend und auf den Tag wartend nun
an dem die Söhne Sems wieder dasselbe tun

Die Zeit ist gekommen, in der Sems Zelte endlich voll
Japheths Schwertträgerschaft beenden werden, wie toll
Und auf Sem wird sich die Aufmerksamkeit der Welt richten, seht ihr – dort
Denn zu Sem wird Jesus zurückkehren, Gottes lebendiges Wort

Alles zu seiner Zeit und gelenkt wie von unsichtbarer Hand
Wenn Jesus wiederkommt, wird seine Ruhe herrlich sein, in jedem Land

Hallelujah und Amen…